NTZ+ Radsport

Ehrenrunde für den Routinier

Mountainbike: Seine fünften und letzten Olympischen Spiele machen Manuel Fumic den Abschied leicht.

Wenn Manuel Fumic am Montag (8 Uhr MEZ) auf der Izu-Halbinsel, drei Reisestunden südwestlich von Tokio, zum fünften Mal bei einem olympischen Mountainbikerennen am Start steht, wird nichts so sein wie die Male zuvor. Keine Zuschauer, isolierte Sportler, aber auch kein Nervenflattern mehr. Er ist hier, um – wie er sagt – das „bestmögliche Ergebnis“ einzufahren und mit inzwischen 39 Jahren eine olympische Karriere zu beenden, wie sie nur wenigen Sportlern beschieden ist. Jeder, der ihn und seine Geschichte kennt, weiß, dass es auch darum geht: mit den Ringen Frieden zu schließen.

Manuel Fumic und die Spiele, das ist nicht nur ein seitenstarkes Kapitel in der Biografie des erfolgreichsten deutschen Mountainbikers, es ist auch eine Geschichte, die einer Dramaturgie folgt, wie sie für den Sport typisch ist. Angefangen bei seinem Debüt 2004 in Athen, wo er als junger Nachwuchsfahrer für den BDR die Kohlen aus dem Feuer holen musste. Als die Medaillenträume seines älteren Bruders Lado mit dessen Sattelgestell zerbrachen und der damals zweitnominierte Carsten Bresser bis auf Platz 20 zurückfiel, fuhr ein 22-Jähriger wie um sein Leben. Plötzlich war der jüngere der ...

NTZ+

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie weiter:

Digital Basis

  • Alle Artikel auf NTZ.de lesen
  • Monatlich kündbar
  • Mit PayPal bezahlen

9,90 €
monatlich

Digital Tagespass für 24 Std.

  • Alle Artikel auf NTZ.de lesen
  • Zugang zum E-Paper inklusive Zeitungsarchiv
  • Mit PayPal bezahlen

1,90 €
einmalig

Digital Voll

  • Alle Artikel auf NTZ.de lesen
  • Jeden Tag (Mo.-Sa.) die digitale Zeitung als E-Paper inklusive Zeitungsarchiv
  • Vorabend Ausgabe als E-Paper
  • Sport am Wochenende
  • Monatlich kündbar
  • Mit Paypal bezahlen

ab 4,90 €
monatlich

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Zur Startseite