Leserbriefe

Für einheitliche Öffnungszeiten

08.06.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rolf Weber, NT-Neckarhausen. Zum Artikel „Neuerungen bewähren sich“ vom 3. Juni. Ja, die lange Einkaufsnacht „Shoppen und Schlemmen“ in der Nürtinger Innenstadt war – begünstigt durch das tolle Wetter – eine Attraktion für alle Besucher. Nahezu alle Geschäftsleute haben bei dieser Veranstaltung mitgezogen; bis auf ein Traditionscafé. Zwischenzeitlich habe ich mich daran gewöhnt, auf Konditoreierzeugnisse am frühen Samstagnachmittag und sonntags ganztägig verzichten oder außerhalb der (Kern-)Stadt suchen zu müssen.

Der Vorsitzende des Vereins Citymarketing, Manfred Graß, hat in der letzten Hauptversammlung an die Händler und Gastronomen unter anderem appelliert: „Die Öffnungszeiten passen nicht mehr in die Zeit“ (Nürtinger Zeitung vom 10. April 2019).

Die Stadtoberen hätten ihre jüngste, positive Entscheidung zum II. Bauabschnitt der Innenstadtsanierung (veranschlagte Kosten rund 3,5 Millionen Euro, Baubeginn 17. Juni) mit der Maßgabe an die Vereine Citymarketing und Werbering verknüpfen müssen, ihre Mitglieder zu verpflichten, spätestens mit Abschluss der Baumaßnahmen den Flickenteppich von unterschiedlichen Öffnungs- und Schließzeiten zu beenden.

Wenn mir in der Nürtinger Innenstadt außerhalb der (Haupt-)Geschäftszeiten zum Flanieren und anschließendem „Schlemmen“ zumute ist, kommt mir seit Frühjahr 2019 zuerst das neu eröffnete Eiscafé in den Sinn, das zur Stärkung der Innenstadt beiträgt.

Leserbriefe

Der Abstand zu den Windkraftanlagen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Standorte in der Region vom Winde verweht“ vom 14. Juni. Wenn man den BW-Windatlas 2019 einmal anschaut, stellt man fest, dass darin für die betrachteten Windhöffigkeiten die maximale Nabenhöhe der Windkraftanlagen von 160 Meter auf 200 Meter angehoben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe