NTZ+ Radsport

Glück im Unglück

Radsport: Steimle blickt nach vorn

Via Instagram hat sich Radprofi Jannik Steimle an seine Fans gewandt: „Jetzt heißt es, wieder fit zu werden“, postete der Weilheimer, der am Mittwoch vergangener Woche schwere Schulter- und Rippenverletzungen erlitten hatte und von einer dreiwöchigen Trainingspause ausgeht.

Die Bilanz des Unfalls war erschreckend: Drei gebrochene Rippen, von der eine die Lunge verletzt hat, das Schultereckgelenk gesprengt und eine schwere Gehirnerschütterung lautete sie. Eine Szene, von der es kaum Bilder gibt und an die auch Steimle keinerlei Erinnerung hat. Weder an den Rennverlauf zuvor, noch an den Sturz selbst, der sich in einer Rechtskurve auf einer Kopfsteinpflaster-Passage ereignete. Der Weilheimer wollte vermutlich links außen überholen, rutschte dabei weg und prallte mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Holzzaun am Streckenrand.

Die Ärzte der Sportklinik im flandrischen Herentalsdort haben entschieden, auf eine Operation der Schulter zu verzichten, da das Risiko von Nervenschädigungen zu groß sei. Die erste vorsichtige Prognose lautet: drei Wochen Trainingspause. Damit hat Steimle Glück im Unglück. Bei den Frühjahrsklassikern wird der Weilheimer zwar keine Rolle mehr ...

NTZ+

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie weiter:

Digital Basis

  • Alle Artikel auf NTZ.de lesen
  • Monatlich kündbar
  • Mit PayPal bezahlen

9,90 €
monatlich

Digital Tagespass für 24 Std.

  • Alle Artikel auf NTZ.de lesen
  • Zugang zum E-Paper inklusive Zeitungsarchiv
  • Mit PayPal bezahlen

1,90 €
einmalig

Digital Voll

  • Alle Artikel auf NTZ.de lesen
  • Jeden Tag (Mo.-Sa.) die digitale Zeitung als E-Paper inklusive Zeitungsarchiv
  • Vorabend Ausgabe als E-Paper
  • Sport am Wochenende
  • Monatlich kündbar
  • Mit Paypal bezahlen

ab 4,90 €
monatlich

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Zur Startseite