Schwerpunkte

Nürtingen

Bienenstrom macht bundesweit Schule

01.03.2019 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ökologisches Projekt der Nürtinger Stadtwerke in Zusammenarbeit mit dem Biosphärengebiet findet viel Beachtung

Bienenstrom ist der plakative Name eines Produkts, das die Nürtinger Stadtwerke gemeinsam mit der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets Schwäbische Alb entwickelt haben und das die Lebensbedingungen für die fleißigen Honigsammler verbessern soll. Nach der Auszeichnung im Rahmen der UNDekade Biologische Vielfalt gibt es jetzt bundesweiten Zuspruch.

Freuen sich über die UN-Auszeichnung für das Projekt Bienenstrom: (von rechts) Stadtwerke-Geschäftsführer Klaußer, Oberbürgermeister Heirich, Biosphärenmitarbeiter Striebel und Projektleiter Albiez. ug
Freuen sich über die UN-Auszeichnung für das Projekt Bienenstrom: (von rechts) Stadtwerke-Geschäftsführer Klaußer, Oberbürgermeister Heirich, Biosphärenmitarbeiter Striebel und Projektleiter Albiez. ug

NÜRTINGEN. „Schaut man im Moment nach Bayern, liegen wir mit dem Projekt unserer Stadtwerke voll im Zeitgeist“, meinte Nürtingens Oberbürgermeister Otmar Heirich gestern im Rathaus, wo der Fortgang des ökologischen Projekts vorgestellt wurde. In Bayern wird aktuell mit einem Bürgerbegehren dafür geworben, Insekten wieder mehr Lebensraum zu geben. Doch Heirich weist auch gleich auf die Unterschiede zum Nürtinger Projekt hin: „In Bayern soll der Gesetzgeber zu Maßnahmen gezwungen werden, die aus zehn Prozent der Ackerfläche wieder blühende Lebensräume für Insekten machen. Wir dagegen sind in bürgerschaftlicher Manier unterwegs.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Nürtingen