Leserbriefe

Zukunft E-Mobilität mit Zweit-Porsche

09.05.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „Autonomes Fahren wird eine große Rolle spielen“ vom 14. April.

Wer den Artikel über den Abschied des HfWU-Professors Willi Diez aufmerksam liest, erfährt auch einen sehr persönlichen Ausblick über die schädliche Vermehrung des Autoverkehrs durch Elektroautos (Zitat): „Seit Mitte Januar habe ich einen Smart Electric Drive . . . natürlich fahre ich noch andere Autos. Ich fahre weiterhin meinen Porsche 911. Wegen des Reichweiten-Problems ist es gut, wenn man noch ein zweites Auto hat.“

Der Ratschlag dieses scheidenden Auto-Professors und (Zitat) „Mitglieds in Aufsichts- und Beiräten verschiedener Automobil-Unternehmen“ lautet also für jeden, der es sich leisten kann: Nimm zwei Autos und sorge für noch mehr Auto-Produktion – aber auch noch mehr Auto-Verkehr! Eine frohe Kunde für den Professoren-Abschieds-Gast und Daimler-Großverdiener Dieter Zetsche, aber eine sehr finstere Perspektive für die Menschen in der deutschen Stau-und Staub-Hauptstadt Stuttgart und anderswo.

Im Stuttgarter Rathaus hat gerade eine erfrischend lebendige und ideenreiche Podiumsdiskussion zum Thema „Verkehrswende statt Mooswände“ stattgefunden, die eine ganz andere Verkehrs-Zukunft aufgezeigt hat, die auch an der Nürtinger „Hochschule für Wirtschaft und Umwelt – HfWU“ ein wichtiges Studien-Thema sein sollte, nachdem Professor Diez seinen Platz frei macht.

Übrigens: Elektromobilität für alle Menschen ist auch ohne Zweitwagen von Porsche, Daimler et cetera möglich: Mit der Bahn! Deshalb darf „Mehr Verkehr auf die Schiene“ nicht weiterhin blockiert werden mit der nachhaltigen Reduzierung des Bahnverkehrs durch Zehn-Milliarden-Fehlplanungen wie „Stuttgart 21“ – auch ein mögliches Zukunfts-Thema für die Studenten der HfWU.

Leserbriefe

Die zwei Seiten der Medaille

Wolfgang Hassel, Neckartenzlingen. Zum Artikel „Fast niemand nutzt die Mietpreisbremse“ vom 8. Mai. Heute lese ich wieder an prominenter Stelle einen Artikel über die nicht funktionierende Mietpreis-Bremse. Dabei werden offensichtlich unbesehen die Zahlen übernommen, die der Mieter-Verein…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe