Leserbriefe

Wo ist der lebendige Leib Christi?

22.06.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Roswitha Oberländer, Nürtingen. Zum Artikel „Katholiken feiern Fronleichnam – Prozession durch die Stadt“ vom 21. Juni. Fronleichnam, ein totes veraltetes Ritual, schon seit vielen Hundert Jahren wird Fronleichnam gefeiert – ohne Erfolg. Es gibt immer noch Krieg. Hunger und Elend auf der Welt. Was soll die Demonstration des lebendigen Leibes Christi? Wieso ist der Leib nicht lebendig geworden im Laufe der Kirchengeschichte? Hat nur Kummer und Leid verursacht (Kindesmissbrauch). Da wird in der Monstranz der Verwandlung des Brotes in den Leib Christi gedacht, aber wo ist dieser lebendige Leib? In der Monstranz müssten die Bilder der Missbrauchsopfer enthalten sein, denn der Leib Christi ist verbunden mit den Geschändeten und Armen, nicht bei denen, die Kinder missbrauchen und es durch eine scheinheilige Prozession vertuschen. Man mag mich als blasphemisch bezeichnen, aber ich habe viel Erfahrung was Heuchler anbelangt.

Leserbriefe

E-Mobilität: Ein tot geborenes Kind

Hartmut Schewe, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Erfolgversprechende Anstrengungen“ vom 6. Juli. Herr Rall hat recht, wenn er meint, jeder, der sich in die Debatte um die Zukunft der Energieversorgung einschaltet, möge sich um die Technik kümmern. Das reicht aber nicht. Die erste Frage ist…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe