Schwerpunkte

Leserbriefe

Wertevernichtung ist im Gang

02.10.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerd Lichtenauer, Großbettlingen. Zum Artikel „Gemeinsame Werkrealschule“ vom 22. September. Immer mehr Gemeinden im Nürtinger Raum eröffnen ihre Absicht, unbedingt die Hauptschule am Ort erhalten zu wollen, nun zum wiederholten Male Aichtal mit der Hauptschule in Grötzingen. Allen Absichtserklärungen ist die Erkenntnis gemein, dass ein Erfolg nur auf Kosten anderer Gemeinden möglich ist. Zumindest in Aichtal, Neckartenzlingen und Großbettlingen haben die Gemeinden in jüngster Vergangenheit große finanzielle Vorleistungen gebracht, indem sie neue Schulräume oder Räume für die Ganztagsbetreuung eingerichtet haben. Deswegen hofft natürlich jede dieser Gemeinden, dass sie den Zuschlag erhält.

Aber nur wenige werden siegen, und es wird mehr Verlierer geben. Dort sind dann die getätigten Investitionen für die Katz. Dabei geht es zum Teil um Millionenbeträge. Wahrscheinlich gibt es diesen Prozess zurzeit nicht nur im Nürtinger Raum, sondern landauf, landab in ganz Baden-Württemberg. Das bedeutet, es ist im Moment eine große Wertevernichtungsmaschine im Gange. Dazu passt dann die Äußerung eines Wirtschaftssprechers in Stuttgart, es sei doch egal, ob Stuttgart 21 eine Milliarde mehr oder weniger kostet. Alles zusammengenommen muss ich wieder die Frage stellen: Sind wir noch zu retten? Und warum machen die Kommunen dieses üble Spiel mit und treten nicht den verantwortlichen Landespolitikern ans Schienbein?

Leserbriefe

Grüne verbieten keine Einfamilienhäuser

Gerhard Härer, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Das Ende des Einfamilienhauses“ vom 22. Februar. „Es ist einfach albern“ meinte Ministerpräsident Kretschmann dieser Tage, dass irgendjemand in Deutschland verbieten wolle, dass Menschen Einfamilienhäuser bauen dürfen. Und es ist nachweislich…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe