Schwerpunkte

Leserbriefe

Verantwortungsgefühl wird von allen erwartet

20.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Thomas Hermann, Nürtingen. Zum Leserbrief „Die Macht der Bilder und die Querdenker“ vom 14. November. Um die Frage gleich zu beantworten, die am Schluss des Leserbriefes gestellt wird, nämlich „Was geht in unserem Land nur vor?“, möchte ich dies kurz erläutern, obwohl ich dachte, dass das hinlänglich bekannt ist. Wir bekämpfen mit aller Macht eine Pandemie, welche nicht nur Deutschland und Europa, sondern, wie es das Wort Pandemie schon sagt, die ganze Welt in Atem hält.

Dass uns das auch weiterhin gelingt, so wie leidlich in der Vergangenheit, sind einige Verhaltensweisen vonnöten, an die sich alle, die mit Verantwortungsgefühl gesegnet sind, geflissentlich halten sollten. Denn dass die Ansteckungen mittlerweile ein unerträglich hohes Niveau erreicht haben, das ist ein Fakt. Und dass wir dadurch unser Gesundheitssystem der Auslastung immer näher bringen, ist ebenso Fakt. Nicht wegen der hauptsächlich zur Verfügung stehenden Intensivbetten, sondern vielmehr wegen der schon bis an die Grenze belasteten Pfleger und Ärzte. Und dass die Ansteckungen durch möglichst wenig Kontakte zurückgehen, das wird selbst von keinem ernst zu nehmenden Virologen bestritten.

Dass es unzweifelhaft wichtige Grundsätze in unserer Verfassung gibt, wie Unversehrtheit der Wohnung, Demonstrationsrecht und so weiter sollte jedem klar sein. Dass diese verteidigt werden müssen, ebenfalls. Dass aber körperliche Unversehrtheit über dem allen stehen sollte, steht für mich außer Frage. Wenn wir durch solche Maßnahmen, die angeordnet worden sind, erreichen können, dass wir weiterhin im beherrschbaren Bereich liegen, dann mag das eine Sache sein, die einem wohl mitunter schwerfallen wird, die aber trotzdem zu ertragen ist.

Und dass die angeordneten Maßnahmen für ein paar Querdenker während einer Demo nicht gelten sollen, erschließt sich mir erst recht nicht. Man möge mir verzeihen, aber ich würde hier noch ganz anders reagieren, als es unsere Polizeibeamten tun. Leider sind jene immer die Dummen, egal, wie sie vorgehen.

Jeder Tote ist hier einer zu viel. Wegen diesen Tatsachen und Fakten werde ich auch nicht über meinen Brief diskutieren. Auch nicht darüber, was in unserem Land nur vorgeht.

Leserbriefe

Russland und der Westen

Hartmut Schewe, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Erweiterung der Nato war nicht vorgesehen“ vom 14. November. Harmoniesoße über einen Wortbruch zu gießen macht ihn nicht besser. Absprachen und Versprechen haben durchaus in der Politik ihre Bedeutung. Da helfen auch keine Wortklaubereien. Wie…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe