Leserbriefe

Stadt am Fluss betonen

21.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Barbara Dürr, Nürtingen. Zum Artikel Wo ist die Idee ,Stadt am Fluss geblieben? und zum Kommentar Der Gedanke hat Charme vom 5. Juli. Die Gemeinderäte der Nürtinger Liste/Grüne haben in der Nürtinger Zeitung ihre Vorstellungen und Überlegungen zu dem Neckarufer ab Steinachmündung neckaraufwärts dargelegt. Und sie haben warum auch nicht? die günstige Gelegenheit des Museumsfestes genutzt, interessierte Bürger direkt zu erreichen: Sie haben den Besuchern des Festes vor Augen geführt, dass eine der wenigen kostbaren Immobilienperlen, die noch im Besitz der Stadt sind, das Wörth-Areal, das unmittelbar an das Steinach- und das Neckarufer angrenzt, auf den Markt gebracht werden soll.

Natürlich ist Wohnen am Fluss ein attraktives und wahrscheinlich einträgliches Angebot aber dieses wertvolle ufernahe Areal darf nicht dem nur am kurzfristigen und schnellen Profit orientierten Immobilienmarkt in die Hände gegeben werden, solange die Investoren nicht bindende Planungs- und Bauvorgaben zu berücksichtigen haben, die wahrscheinlich nicht zum Nachteil der Attraktivität des Areals für die Anwohner führen werden. Erst muss gründlich und warum nicht im Rahmen eines Ideenwettbewerbs? darüber nachgedacht werden, wie der Bereich zwischen Metzinger Straße, Stadtmuseum, Steinachmündung und weiter neckaraufwärts bis zur Wörthbrücke genutzt und gestaltet werden kann. Es wird darum gehen, dass die Bevölkerung und die Anrainer ihre Bedürfnisse nach stadtnahen Oasen einbringen können, dass der Spiel- und Entdeckerfreude der Kinder ausreichender Raum bleibt. Es muss untersucht werden, wie die Verbindung zwischen Stadtmuseum und Neckarufer als eine besondere und reizvolle Anbindung geführt und gestaltet werden kann, wie den Aktivitäten des Ruderclubs und den Geboten des Naturschutzes entsprochen werden kann.

Und schließlich und endlich muss herausgearbeitet werden, dass die Uferpartie auf dieser Seite mit Fluss, Wehr, Brücke und die Uferpartie auf der gegenüberliegenden Seite als Ensemble zu sehen und zu gestalten ist, anknüpfend an die vielfach schon diskutierten Vorschläge zum Thema Nürtingen, Stadt am Fluss. Es ist schon erstaunlich, dass der Bericht über die letzte Gemeinderatssitzung, in der die Nürtinger Liste/Grüne angegangen worden ist wie in alten Zeiten, in Leserbriefen bisher fast keinen Niederschlag gefunden hat, vor allem deshalb, weil es ähnlich wie vor Jahren bei dem Streit um die Brücke über die Steinach um den vielen Bürgern am Herzen liegenden sensiblen Bereich am Fluss geht. Ich hoffe, dass der Vorstoß der Nürtinger Liste/Grüne eine konstruktive Diskussion auslöst. Mit dem Kommentar von Anneliese Lieb wurde der Anfang gemacht.

Leserbriefe

Warum wurde Freibad nicht früher geöffnet?

Friedhelm Horn, Rotenburg. Zum Artikel „Freibad öffnet Montag“ vom 10. Mai. Der Liebe wegen bin ich fast jedes Wochenende in Nürtingen. Ich bin passionierter Schwimmer und bin von der Qualität des Hallenbades und des Freibades in Nürtingen begeistert. Problem ist nur: Das Freibad ist nicht…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe