Schwerpunkte

Leserbriefe

Spirale in den Ruin dreht sich schneller

11.08.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manfred Siffermann, Frickenhausen. Zum Artikel „Gasumlage kommt: bis zu 1000 Euro mehr pro Haushalt“ vom 29. Juli.

Inflation und Preise explodieren, der Euro sinkt um 20 Prozent und die Regierenden warnen vor Energieknappheit und schweren Zeiten. Sie schauen wie hypnotisiert auf die Schlange und überlegen sich, wie sie durch eine neue Umlage bis zu 1000 Euro pro Jahr und Haushalt von uns Bürgern abkassieren und an die notleidenden Energiekonzerne verteilen, um deren astronomische Gewinne zu sichern. Mehr Naivität geht nicht.

Dabei ist das ganze Dilemma hausgemacht. Man provoziert unseren größten Energielieferanten, dessen jahrzehntelangen Lieferungen den Ausstieg aus Kohle und Kernenergie überhaupt ermöglichten, mit lauwarmem Krieg und Waffenlieferungen gegen dessen Soldaten, welche dann damit getötet werden. Seltsam, dass unsere Regierenden sich dann wundern, dass kein Gas mehr kommt. Man folgt nur der Ideologie und Expansionspolitik der USA – gemeinsam sind wir stark und unbesiegbar und werden den Russen in die Knie zwingen. Allerdings ohne vorher die Folgen bedacht zu haben. Die meisten Leute haben noch nicht realisiert, dass sie in wenigen Monaten bereits circa 20 Prozent ihres Vermögens verloren haben und die Spirale in den Ruin dreht sich schneller. Dabei ist in dem Wort Ideologie bereits dessen Bedeutung enthalten.

Wo sind die Schwüre unserer Regierenden, Unheil vom deutschen Volke fernzuhalten? Das sind alles Meineide. Dabei hätte es auch andere Wege gegeben. Beispiel: Irak-Krieg 2003. Schröder ist den USA und deren Willigen nicht gefolgt und hat damit faktisch Hunderten deutschen Soldaten das Leben gerettet. Krieg ist keine Lösung. Die Soldaten und Zivilisten beider Kriegsparteien sind die Leidtragenden, müssen ihre Haut hinhalten, werden aber nicht gefragt. Mehr Waffen bedeuten mehr Tote. Daher keine Waffenlieferungen in Kriegsgebiete! Das war ein alter deutscher Grundsatz. Verhandlungen gehen immer, wenn man denn will. Verhandeln bedeutet, aufeinander zuzugehen. Gerade davon konnte man noch nichts wahrnehmen!

Leserbriefe