Schwerpunkte

Leserbriefe

Service der Post

21.03.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Andrea Tetting, Nürtingen. Vergangene Woche hatte ich als Privatperson zirka 30 Briefe verschiedenen Gewichts und Formats, die ich auf die Post Nürtingen trug, um sie frankieren zu lassen. Der Beamte am Schalter schaute auf den Stapel und meinte patzig: Die sind ja noch gar nicht frankiert! Natürlich nicht, deswegen brachte ich sie ja auf die Post, um sie ordentlich und ausreichend frankieren zu lassen, weil ich mich damit nicht auskenne und bisher dachte, dass es zu den Aufgaben der Beamten am Schalter gehört, auch Post zu frankieren. Immerhin wurden meine Briefe dann widerwillig gewogen und die Postwertzeichen herausgelassen und mir auf meinen Stapel Briefe geknallt mit der Aufforderung, ich sollte mich da hinten hinsetzen und die Briefe selbst frankieren. Auf meine Frage, ob dies nicht mehr zum Service der Post gehört, bekam ich die unfreundliche, arrogante Antwort: Nein, es gehört nicht zu meinen Aufgaben, die Briefe zu frankieren! Außerdem solle ich das nächste Mal bitteschön gefälligst vorher die Briefmarken kaufen und meine Post fertig frankiert am Schalter abgeben!

Ja, wie? Ich bin eine Privatperson, die zu Hause keine Briefwaage und auch keine Frankiermaschine hat und sich wie viele andere Privatpersonen auch mit den Gebühren nicht auskennt und auf die Hilfe der Postbeamten angewiesen ist. Außerdem möchte ich meine Briefe ausreichend frankiert wissen, damit die Empfänger meiner Post keine Nachgebühren bezahlen müssen. Ich frage mich nun, ob es tatsächlich nicht mehr zu den Aufgaben eines Postbeamten am Schalter gehört, die Marken auf die Briefe zu kleben, was ungefähr drei Minuten in Anspruch genommen hätte, und ob es sich nicht mehr gehört, zu den Menschen am Schalter freundlich und höflich zu sein. Dazu möchte ich sagen, dass ich gerne die Marken selbst auf die Briefe klebe, wenn viel los ist und hinter mir eine Schlange von anderen Postkunden bis zur Eingangstüre ist. Weiterhin möchte ich noch erwähnen, dass ich bei der Post Nürtingen bisher von keinem anderen Mitarbeiter derart abfällig, arrogant und unfreundlich behandelt wurde. Bis jetzt wurde ich immer freundlich und zuvorkommend behandelt und auch meine Post wurde am Schalter anstandslos frankiert. Hat der junge, blonde Herr einfach nur seine schlechte Laune an mir ausgelassen? Es war zu dieser Zeit kein Massenandrang an den Schaltern, hinter mir standen noch drei Leute in der Schlange. Dem jungen Herrn möchte ich doch empfehlen, einen Kurs in Höflichkeit, Freundlichkeit und Kundenservice zu absolvieren.

Leserbriefe

Demonstranten ohne Maske geht gar nicht

Jürgen Schwinghammer, Neuffen. Zum Artikel „Demonstration ohne Masken in der City“ vom 20. Oktober. Das Demonstrationsrecht ist ein Grundrecht. Wenn aber in Stuttgart 300 Demonstranten gegen die Maskenpflicht ohne Maske und Abstand demonstrieren und dabei von der Polizei „eskortiert“ werden,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe