Schwerpunkte

Leserbriefe

Senkung der Grunderwerbsteuer

09.03.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kurt Diez, Beuren. Im Wahlkampfprospekt der SPD schreibt deren Kandidatin Professor Dr. Regina Birner, sich auch für die Reduzierung der Grunderwerbsteuer von derzeit fünf Prozent auf 2,5 Prozent einzusetzen. Das ist bemerkenswert in heutiger finanzieller Lage, findet jedoch meinen vollen Zuspruch. Allerdings steht im Grunderwerbsteuergesetz unter Paragraph 11 die Grunderwerbsteuer beträgt 3,5 von Hundert. Haben sich doch die Immobilienpreise seit Einführung der Erhöhung in 2011 auch in unserer Region ungefähr verdoppelt. Diese Steuer in Höhe von 2,09 Milliarden Euro ist somit wichtige Einnahmequelle im Landeshaushalt geworden. Die CDU möchte die Steuer übrigens wieder auf 3,5 Prozent zurücknehmen.

Viele wissen wahrscheinlich nicht mehr, dass in 2011 Ministerpräsident Kretschmann und sein damaliger im Mai gewählter Landesfinanzminister Nils Schmid von der SPD die Erhöhung beschlossen und ab November 2011 eingeführt haben.

Alle Bauwilligen und oftmals seit Jahren nach Immobilien Suchenden kennen die hohen, meist überzogenen Preise und ich hätte 2017 auch gerne 9000 Euro weniger Steuer bezahlt. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens der frühere Steuersatz wieder Einzug finden kann zumal die Förderung durch Baukindergeld jetzt auch ausläuft. Vor allem junge Familien würde dies etwas helfen.

Leserbriefe

Kuckuckseier vom Nürtinger Osterhasen

Egon Eigenthaler, NT-Oberensingen. Zum Artikel „Galgenbergpark: Kompromiss gefunden“ und zum Kommentar „Rücksicht nehmen“ vom 8. April. Wie, von CDU Stadtrat Kunzmann zur Wahl eröffnet, darf man in Nürtingen jetzt wieder „Klartext“ sprechen. Kein „Schönreden“, kein Vernebeln, und auch kein…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe