Leserbriefe

Schüleraustausch mit beiden Schulen

12.05.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Edith Fuchs, Wendlingen. Zum Artikel „Mit Tag der Versöhnung die Hand gereicht“ vom 4. Mai. Zu oben genannten Festlichkeiten veröffentlichte die Wendlinger Zeitung einen informativen Bericht über die 20-jährige Städtepartnerschaft Wendlingen–Dorog. Dabei wurde irrtümlich berichtet, dass der Schüleraustausch der beiden Städte vom Gymnasium Wendlingen ausgeführt wird. Dies möchte ich richtigstellen: Lehrerinnen der Realschule Wendlingen (Fuchs) und des Gymnasiums Wendlingen (Stetter) haben schon Jahre vor der offiziellen Beurkundung der Städtepartnerschaft mit dem Schüleraustausch begonnen, der bis heute in dieser Konstellation noch besteht. Kollegen, Eltern und Schüler haben mich auf die unrichtige Berichterstattung angesprochen, und auch mir ist es wichtig, dass dieser Sachverhalt in der Öffentlichkeit richtiggestellt wird.

Der Schüleraustausch ist ein wichtiger Bestandteil der Städtepartnerschaft. Bei dieser Gelegenheit möchte ich einen großen, herzlichen Dank an Herrn Bürgermeister Weigel, Herrn Vöhringer und vor allem an die organisierenden und helfenden Hände der Stadtverwaltung, die unermüdlich diese Partnerschaftsfeier zu einem schönen Treffen der Menschen aus drei ganz unterschiedlichen Ländern machten, aussprechen. Wie viel Vorbereitung, Organisation und Engagement die Durchführung eines solch großen Festes bedeutet, können wir sehr gut einschätzen. Vielen Dank.

Leserbriefe

Ist Utopie auch am Neckar erlaubt?

Dorothea Röcker, Nürtingen. Zum Artikel „Infoveranstaltung zur Gartenschau“ vom 2. November. Eine Landesgartenschau ist ein zukunftsweisendes Projekt und muss deshalb ganzheitlich gedacht werden, wenn sie Entwicklungsprozesse in Gang setzen soll. Das Thema „Grüne Stadt am Fluss“ war schon immer…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe