Schwerpunkte

Leserbriefe

Russland und der Westen

28.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hartmut Schewe, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Erweiterung der Nato war nicht vorgesehen“ vom 14. November. Harmoniesoße über einen Wortbruch zu gießen macht ihn nicht besser. Absprachen und Versprechen haben durchaus in der Politik ihre Bedeutung. Da helfen auch keine Wortklaubereien. Wie es die USA sogar mit Verträgen halten, weiß heute auch der letzte Mohikaner. Die Zusagen, die Nato nicht zu erweitern, wurde von deutscher und russischer Seite sehr ernst genommen, das wusste man in Washington. Gorbatschow war möglicherweise zu naiv. Dem werfen seine Landsleute zu recht vor: „Wir haben alles freiwillig aufgegeben, nichts haben wir dafür bekommen!“

Die Regierung Kohl/Genscher nahm die Zusage ebenfalls ernst, jetzt merkelt die deutsche Regierung dem US-Imperium mit höchst fragwürdigen Gründen hinterher. Der Faschist Nawalny wird zum Freiheitshelden hochstilisiert, um einen Vorwand zu haben, Nord Stream 2 auf keinen Fall zu Ende zu bauen! Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Zumal wie in den unzähligen Fällen der Beschuldigungen gegen Russland bis heute kein einziger Beweis vorliegt. Ganz im Gegenteil! Der Westen verlangt von Russland die Umkehr der Beweispflicht; er behauptet, Beweise zu haben ohne sie vorzulegen, aber Russland soll seine Unschuld beweisen. Das ist absurd und die Umwertung ständig beschworener westlicher Werte – eine gigantische Heuchelei.

So auch mit der Kardinallüge der angeblichen Krim-Annexion, auf die sich die ganze Aggression gegen Russland stützt. Bricht die weg, bricht auch das ganze Lügengebäude zusammen. In den westlichen Medien kein Wort davon, dass sich die Menschen der Krim in freien Wahlen mit 77 Prozent zur Rückkehr nach Russland entschieden haben! Als Israel vor Kurzem den Golan annektierte: Applaus von USA. Nord Stream 2 soll mit Erpressung und Drohungen verhindert werden – ökonomisch, ökologisch, politisch eine Katastrophe, BRD wäre von USA noch abhängiger, US-Konzerne würden mit dem Gas den Reibach machen und Russland mit seinen moderaten Preisen in die Röhre gucken und ein weiterer Keil zwischen Russland und Deutschland getrieben. Komplett widersinnig. Die betrübliche Bereitschaft osteuropäischer Länder Nato und EU beizutreten und deren Folgen zeigen sich immer deutlicher. Nutznießer? Nur die USA. MH17 wurde nicht von Russen abgeschossen, das ist erwiesen. Wenn die es nicht waren, wer dann? Es bleiben nicht viele.

Leserbriefe