Schwerpunkte

Leserbriefe

Niedriglöhne und die Schlachthof-Zustände

03.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Elfriede Steckroth, Neckartailfingen. Zum Artikel „Viel Leid in Schlachthöfen“ vom 28. Oktober. Billig, mehr und schneller doch – gut Ding will Weile haben. Man muss darüber nachdenken, dann wird es klarer. Unter großem Druck sind Fehler vorprogrammiert. Damit einige Menschen billig und jederzeit konsumieren können, müssen andere leiden. Ob das die Tiere sind in den Schlachthöfen oder die Mitarbeiter in solchen Betrieben. Schnell und billig wird sich irgendwann nicht mehr durchsetzen. Nicht in Pandemiezeiten und auch nicht in Zeiten des Klimawandels. Um ein Umdenken werden wir wohl langfristig nicht herumkommen.

Leserbriefe