Schwerpunkte

Leserbriefe

Lärm verursachte nicht der Motorsportclub

17.07.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klaus Hoffmeister, Frickenhausen-Tischardt. Zum Leserbrief „Nachtruhe im Täle massiv gestört“ vom 12. Juli. Auf meinen Leserbrief habe ich zahlreiche Anrufe von Frickenhäusern erhalten, die sich in der Nacht zum 6. Juli ebenfalls durch extremen Musiklärm gestört fanden. Einer der Anrufer wies mich allerdings darauf hin, dass die Belästigung nicht von der MSC-Veranstaltung, sondern von einem Privat-Grundstück ausgegangen sei. Ein Telefonat mit dem MSC bestätigte dies.

Natürlich ist es unmöglich, tief in der Nacht zuzuordnen, wo ein solch flächendeckender Lärm herrührt. Umso mehr als nahe lag, dass die „After Race Party“ an der Ziegelei der Ausgangspunkt war. Es liegt mir aber sehr an einer Richtigstellung und ich verstehe gut, dass der Motorsportclub Frickenhausen in der Öffentlichkeit nicht für etwas beschuldigt werden möchte, für das er keine Verantwortung trägt. Mein Bedauern habe ich dem MSC bereits mitgeteilt und wiederhole es hier.

Die Tatsache, dass in der Nacht vom 5. zum 6. Juli ein kilometerweit vernehmbarer Musiklärm hörbar war, durch den sich eine große Zahl von Anwohnern gestört fühlte, bleibt bestehen. Bestehen bleibt auch die Tatsache, dass nächtliche Feten auf dem erwähnten privaten Grundstück bereits mehrfach zu massiven Beschwerden geführt haben. Wie ich höre, haben Anwohner in den Nachtstunden vom 5. Juli die Polizei verständigt. Nach deren Eintreffen sei die Lautstärke zwar reduziert, danach aber wieder „volle Kanne“ bis in die frühen Morgenstunden hinein aufgedreht worden.

Ich meine, hier ist nicht nur eine in solchen Nächten ohnehin überbeanspruchte Polizei gefordert, sondern vor allem die Gemeinde Frickenhausen, die schließlich an ihre Ortssatzung gebunden ist und die Verantwortung dafür trägt, dass die Nachtruhe nicht durch solche Lärmexzesse massiv beeinträchtigt wird.

Leserbriefe

Russland und der Westen

Hartmut Schewe, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Erweiterung der Nato war nicht vorgesehen“ vom 14. November. Harmoniesoße über einen Wortbruch zu gießen macht ihn nicht besser. Absprachen und Versprechen haben durchaus in der Politik ihre Bedeutung. Da helfen auch keine Wortklaubereien. Wie…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe