Schwerpunkte

Leserbriefe

Kein Futter für fremde Katzen auslegen

06.09.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Lieselotte Scheuerle, Aichtal-Neuenhaus. Zum Artikel „Falsch verstandene Tierliebe“ vom 5. September. Auch ich kann die gleiche Geschichte von meiner Katze Nemo erzählen. Damals wohnte ich noch in Neckarhausen. Meine Katze musste ich einmal im Tierheim Esslingen holen, 20 Euro. Einmal in Beuren, dreimal auf einem Pferdehof, da ist es natürlich schön, und es hatte auch andere Katzen. Ich habe durch eine Suchanzeige im Internet, als Nemo drei Wochen verschwunden war, ihn wieder gefunden. In der Kleingartenanlage am Neckar habe ich eine Info ausgehängt, dass meine Katze ein Zuhause hat und nicht gefüttert werden darf, das hat geholfen. Wo ich jetzt wohne, gibt es auch eine Person, die alle Katzen der Nachbarschaft anlockt, weil Futter ausgelegt wird. Leider ist dieses Verhalten weit verbreitet und nicht gesund für unsere Katzen.

Leserbriefe

Russland und der Westen

Hartmut Schewe, Aichtal-Neuenhaus. Zum Leserbrief „Erweiterung der Nato war nicht vorgesehen“ vom 14. November. Harmoniesoße über einen Wortbruch zu gießen macht ihn nicht besser. Absprachen und Versprechen haben durchaus in der Politik ihre Bedeutung. Da helfen auch keine Wortklaubereien. Wie…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe