Leserbriefe

Ist es in einigen Jahren vertane Zeit?

06.06.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klaus Nägele, NT-Reudern. Zum Artikel „Bürgerbegehren ist unzulässig“ vom 28. April. Wie wird man diese Zeit wohl später einmal nennen? Eine Zeit, in der die eigene Kommunalverwaltung alles tut, die eigenen Bürger von Entscheidungen auszusperren? Eine Zeit, in der der eigene Oberbürgermeister alles tut, um sich zum Erfüllungsgehilfen eines Investors zu machen? Eine Zeit, in der der eigene Gemeinderat alle Macht aufwendet, um 4700 Bürger zu ignorieren und lieber im Geheimen agiert? Eine Zeit, in der alle zusammen, also Investor, Kommunalverwaltung, Regierungspräsidium, Oberbürgermeister und Gemeinderat an der Zielsetzung der Landesregierung zu mehr Bürgerbeteiligung vorbei einfach weitermachen wie gehabt? Mit viel Wohlwollen werden die zukünftigen Bürger Nürtingens es schlicht „die vertane Zeit“ nennen.

Nürtingen, die Stadt am Fluss, mit den vielen großen Gebäuden, direkt am Fluss. Dumm vor allem, weil die nächsten Generationen diese Art der Machtspielchen, verfehlten Arbeitsauffassungen und Ignoranz ausbaden werden.

Leserbriefe

Die Autobahn als Schneckenpfad

Wolfgang Niefanger, Oberboihingen. Zum Artikel „Kretschmann fordert Tempo 130 auf Autobahnen“ vom 9. Oktober. Der Vergleich unseres Ministerpräsidenten ist sicherlich provokant von ihm so gewählt, möchte er doch damit suggerieren, jenseits von 130 Stundenkilometern wird der Autofahrer zum…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe