Schwerpunkte

Leserbriefe

Impfen ist immer noch ein Problem

09.03.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hannelore Plankenhorn, Nürtingen. Zum Artikel „Impfaktion verläuft vorbildlich“ vom 1. März. Wir sind gut aufgestellt laut unserer Bundeskanzlerin. Corona hat uns fest im Griff. Der Impfstoff soll jetzt in ausreichenden Mengen kommen. Frau von der Leyen und die Gesundheitsminister der EU geben jetzt Fehler zu, haben für alles eine Entschuldigung. Um was es mir geht und sicher vielen Menschen in unserem Land und unserer Stadt: Wo kann man sich impfen lassen? Im Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart, auf der Messe am Flughafen, in der Liederhalle und in Esslingen. Dann kommt das große Loch. Und dann Tübingen.

Warum haben Städte wie Nürtingen und Kirchheim kein Impfzentrum? Nürtingen hat ungefähr 40 000 Einwohner, das müsste sich doch lohnen. Aber nein, die vielen älteren Menschen sollen selber schauen, wie sie dorthin kommen. Wenn es ein Ehepaar ist, kann es schon mal sein, dass sie viermal gehen müssen, wenn beide (wie es schon vorgekommen ist) nicht miteinander geimpft werden können. Ach, ich habe ja vergessen, ihre Kinder sollen sie dorthin bringen, denn mit öffentlichen Verkehrsmitteln geht ja nicht, man soll ja zu Hause bleiben.

Nürtingen hat genug Möglichkeiten, es den Menschen leichter zu machen. Nicht erst wenn sie tot sind mit Kerzen am Ochsenbrunnen.

Leserbriefe

Kuckuckseier vom Nürtinger Osterhasen

Egon Eigenthaler, NT-Oberensingen. Zum Artikel „Galgenbergpark: Kompromiss gefunden“ und zum Kommentar „Rücksicht nehmen“ vom 8. April. Wie, von CDU Stadtrat Kunzmann zur Wahl eröffnet, darf man in Nürtingen jetzt wieder „Klartext“ sprechen. Kein „Schönreden“, kein Vernebeln, und auch kein…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe