Leserbriefe

Hier werden Äpfel mit Birnen vergleichen

18.01.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kuno Giesel, Nürtingen. Zum Artikel „Las Vegas wird zum Autobauer-Mekka“ vom 7. Januar. Schon 2001 sagte Daimler-Vorstand Schrempp bei der Pressekonferenz in Detroit: Wenn in Paris Messe ist, geht man nach Paris und auf die Messe. Wenn in Genf Messe ist, geht man nach Genf und auf die Messe. Wenn in Detroit Messe ist, kommt man nur zur Messe. Porsche ist schon ein paar Jahre nicht mehr in Detroit auf der Messe. BMW, Daimler und letztendlich VW folgen nun. Und nun soll Las Vegas das neue Autobauer-Mekka der USA werden? Da werden Äpfel mit Birnen verglichen. Während Detroit eine Publikumsmesse war, dürfen auf die CES in Las Vegas nur Fachbesucher.

Die NAIAS im Cobo-Center in Detroit (circa 55 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche) war eine reine Automobil-Messe, die es in dieser Form nicht mehr geben soll. Die CES in Las Vegas stellt auch anderweitige elektronische Produkte aus. Automobilhersteller findet man dort in der North-Hall (circa 40 000 Quadratmeter). Aus Deutschland sind dort Audi und Mercedes. BMW hat wiederholt ein eigenes Ausstellungszelt vor den Messehallen. Die Standflächen sind mit rund 1500 bis 2000 Quadratmetern auch deutlich geringer als in Detroit. Größere Flächen sind momentan schlecht denkbar, die Messe teilt sich jetzt schon auf verschiedene Gelände auf: Sands-Expo, Convention-Center, im benachbarten West-Gate-Hotel und einem weiteren Ausstellungszelt neben dem Convention-Center, das nur für die CES errichtet wurde und vorwiegend asiatische Anbieter beherbergt. Alles in allem rund 275 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Auch Zulieferer der Automobilhersteller sind dort anzutreffen, unter anderem Bosch, ZF und Mahle, welche zum Teil mit deutscher Präsentationstechnik unterstützt werden.

Das Autobauer-Mekka war jahrelang die IAA in Frankfurt, mit 366 637 Quadratmetern die weltgrößte Automobilausstellung. Bis vor vier Jahren das neue Messegelände in Schanghai mit 400 000 Quadratmetern Frankfurt vom Thron stieß. Trotz einer neuen Messehalle in Frankfurt dürfte wohl aufgrund nachlassender Aussteller in Frankfurt die Messe in Schanghai weiterhin führend bleiben.

Leserbriefe

Spott und Hohn statt Argumente?

Helmut Sterr, Frickenhausen-Linsenhofen. Zum Leserbrief „Wer ist eigentlich ,das Volk‘?“ vom 7. Februar. Spott statt Argumente? Entgegen meiner ursprünglichen Absicht, den Leserbrief von Herrn Melcher zu ignorieren, nehme ich nun doch in aller Kürze Stellung: Wenn Argumente fehlen, greift man zu…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe