Leserbriefe

Glaubwürdigkeit und Container-Standort

08.05.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Lidwina Vandromme-Heister, Nürtingen. Zum Artikel „Nanzwiese noch zwei Jahre länger belegt“ vom 15. November. Anlässlich der anstehenden Kommunalwahl rufe ich vor allem den Roßdorfer Bürgern die Stadtratssitzung vom 13. November 2018 in Erinnerung. Es ging dabei unter anderem um die Asylcontainer, die nach einem früher ausgehandelten Kompromiss längstens bis Juli 2020 auf der Nanzwiese stehen bleiben sollten. In besagter Sitzung wollte die Stadtverwaltung unter OB Heirich eine verlängerte Laufzeit erreichen. Es ging bei den Stadträten also um die Frage: Hält man sich an die ausgehandelte und den Bürgern versprochene Frist bis Juli 2020 oder nicht? Vor allem ein Vertreter der Fraktion Liberale – Aktive Bürger – FWV aus Oberensingen meinte wortreich, was das Theater solle. Es würden immer wieder Vereinbarungen gebrochen. So sei das eben.

Später stimmten die Stadträte der CDU, die Parteien Liberale – Aktive Bürger – FWV und Freie Wähler – bis auf einen Vertreter aus dem Roßdorf – dem Verbleib der Container auf der Nanzwiese über Juli 2020 hinaus zu. SPD, Liste Grüne, NT 14 fühlten sich an das gegebene Wort gebunden und stimmten gegen die verlängerte Aufstellung. Eine Ausnahme bildete der Amtsträger von Neckarhausen.

Mit nur einer Stimme Unterschied waren daher die zuletzt genannten Parteien unterlegen. Nach meinem Eindruck während der Sitzung unterstützten vorrangig die Parteien CDU, Liberale – Aktive Bürger – FWV um OB Heirich die verfehlte Standortpolitik der Stadtverwaltung. Meine Überlegung nach dieser Erfahrung ist nun: Wie wichtig sind mir politische Glaubwürdigkeit und das Einhalten von Abmachungen bei den zukünftigen Stadträten, die demnächst gewählt werden?

Leserbriefe

Wasen-Pläne noch mal genau überdenken

Anke Gottschling, Nürtingen. Zum Artikel „OB legt sich für die Wasen-Pläne ins Zeug“ vom 28. November. Ich und meine zwei Kinder wohnen sehr gerne in Nürtingen am Neckar. Mit Erschrecken habe ich kurz vor der Sitzung am 26. November im Rathaus und dann auch dort von den Plänen für den Wasen…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe