Schwerpunkte

Leserbriefe

Früher kannte man den Postboten noch

05.03.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Erwin Sass, NT-Reudern. Zum Artikel „Wenn der Postmann nicht mehr klingelt“ vom 2. März. So etwas sollte nie vorkommen, aber wen wundert es? Es gab einmal eine Zeit, wo immer ein und derselbe beamtete Postbote ungefähr zur selben Zeit kam, im besten Fall konnte man ihn sogar noch mit seinem Namen ansprechen.

Heute kommt jeden Tag wer anders zu unterschiedlichen Zeiten. Ständig unter Zeitdruck und darf dazu noch Pakete zustellen. Es ist glaube ich ein Problem der heutigen Zeit und der Privatisierungswelle geschuldet dass so etwas passiert. Aber wo fängt man an, wo hört man auf? Post, Bahn, Krankenhäuser . . . 

Leserbriefe

Sie predigen Wasser und trinken Wein

Roswitha Oberländer, NT-Oberensingen. Zum Artikel „Franziskus will keine ,Vogel-Strauß-Politik‘“ vom 11. Juni. „Im Gehorsam akzeptiere ich seine Entscheidung, so wie ich es ihm versprochen habe.“ Kardinal Marx ordnet sich den Anweisungen des Papstes unter. Wem ordnet sich der Papst als Oberhaupt…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe