Leserbriefe

Freifunk auch eine Lösung für Nürtingen

28.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Markus Gohl, Nürtingen. Zum Artikel „Jugendrat: Mehr kostenfreie WLAN-Zugänge“ vom 11. Juli. Grundsätzlich begrüße ich die Idee, mehr öffentliche und kostenfreie WLAN-Zugänge einzurichten. Allerdings sind dazu nicht immer die Dienste kommerzieller Anbieter nötig. Seit vielen Jahren bemüht sich die Freifunk-Initiative darum, kostenfreie WLAN-Zugänge ohne Zugangsbarrieren wie eine Registrierung und Loginportal oder das rechtliche Risiko der erst kürzlich entschärften Störerhaftung anzubieten. Die Freifunk-Initiative in Beuren ist seit einem Jahr aktiv und hat seither ein Netz errichtet, das sicher nicht lückenlos ist, sich aber dennoch über den gesamten Ort erstreckt.

Der große Vorteil dieser Lösung liegt meines Erachtens jedoch darin, dass es die Jugendlichen und andere engagierte Bürger selbst aufbauen können. Warum keine Workshops im Jugendhaus oder schulische AGs anbieten, bei denen beispielsweise Router oder Access Points eingerichtet werden? Die Stadtwerke – oder auch Bürger und Geschäfte – könnten Internetzugänge bereitstellen, der Bauhof und örtliche Handwerker können bei baulichen Maßnahmen unterstützen. Und ganz bestimmt finden sich auch Leute, die Hardware spenden wollen.

Und zu guter Letzt braucht es Menschen, die Workshops und AGs betreuen. Es wäre doch gelacht, wenn sich in der Freifunk-Gemeinde keine fachkundigen Freiwilligen finden würden. Infos über Freifunk finden sich unter freifunk.net, freifunk-stuttgart.de oder auch freifunk-beuren.de.

Leserbriefe

Gambia ist kein sicheres Herkunftsland

Sem Schade, Wendlingen. Zum Leserbrief „Einwanderer aus Afrika und Migrationspaket“ vom 6. Dezember. Herr Hummel hat das Gefühl, angelogen zu werden und ich würde hierfür gerne ein paar Anstöße setzen, da ich mich intensiv mit der politischen Lage in Gambia auseinandergesetzt habe.

Gambia…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe