Leserbriefe

EU als demokratischer Friedensraum

06.07.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmut Weber, Aichtal-Neuenhaus. Zum Artikel „Egoisten“ vom 2. Juli. Wer kennt den Begriff Dankbarkeit und Respekt im Zusammenhang mit der Zugehörigkeit zur EU zu einem demokratischen Friedensraum?

Wie arrogant treten Staatenvertreter einer Gemeinschaft gegenüber, die ihre eigene Freiheit, Sicherheit und ihre grundsätzlichen demokratischen Rechte vertritt und täglich erkämpft? Wer keine positive soziale, rechtliche und nur latente, um nicht zu sagen beliebige Einstellung zu Europa hat, ist nur hemmender und hinderlicher Staatenfüller im Bund und damit – und das ist nur meine persönliche Meinung – kein Partner. Das gilt insbesondere auch für staateneigene grundsätzliche Wirtschaftskontakte mit USA, Russland oder China. Die Gemeinschaft in so wichtigen Bereichen und in einer Zeit zwingend erforderlicher Solidarität zu unterlaufen, bedeutet eine Art der Gegnerschaft. Diese sogenannten Mitglieder sollten sich völlig selbst verwalten oder Freiheiten und Sicherheit wie beispielsweise in einem russischen Bund suchen.

Leserbriefe

Erfreulich – aber noch nicht genug

Elfriede Steckroth, Neckartailfingen. Zum Artikel „Tierschützer zahlen viel für Kastration“ vom 12. August. Eine erfreuliche Nachricht. Trotzdem, einige tun es nicht – ihr Tier kastrieren lassen. Mit fadenscheinigen Ausreden. Jeder verantwortungsvolle Tierbesitzer sollte eine Kastration…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe