Leserbriefe

Erfreulich – aber noch nicht genug

24.08.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Elfriede Steckroth, Neckartailfingen. Zum Artikel „Tierschützer zahlen viel für Kastration“ vom 12. August. Eine erfreuliche Nachricht. Trotzdem, einige tun es nicht – ihr Tier kastrieren lassen. Mit fadenscheinigen Ausreden. Jeder verantwortungsvolle Tierbesitzer sollte eine Kastration beziehungsweise Sterilisation vornehmen lassen. So wie jeder sein Tier so halten sollte, dass andere keinen Schaden nehmen.

Mein Hund wurde neulich von einem anderen erheblich attackiert. Der Hund kam aus einer offen stehenden Haustür und ging sofort auf meinen Hund los (Halsverletzung verfehlte nur um Haaresbreite die Schlagader). Ich gehe seither nicht mehr unbedarft mit meinem Vierbeiner spazieren, wie es zuvor der Fall war – schade. Übrigens, verantwortungsvolle Tierbesitzer räumen auch deren Hinterlassenschaften ordnungsgemäß weg.

Leserbriefe

Klimaschutz und die deutschen Ansätze

Hartmut Gerhardt, Wolfschlugen. Zum Artikel „Es kommen panische Gefühle auf“ vom 12. November. Wer die Augen vor den Folgen des Klimawandels nicht verschließt, kann die Gefühle von Winfried Kretschmann gut verstehen. Wir können froh sein, einen Ministerpräsidenten zu haben, der auf der einen…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe