Schwerpunkte

Leserbriefe

Enttäuschung

20.03.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Erich Besemer, Nürtingen. Maßlos enttäuscht und verärgert hat mich, dass sich der Schwäbische Albverein zur Unzeit und ohne das nötige Vorwissen in Sachen Großer Forst für den ganzen Teck-Neuffen-Gau auf die Seite der Grünen geschlagen hat. Der Albverein hat sich dadurch mit der Fraktion verbündet, die es vor wenigen Jahren abgelehnt hat, unserer Nürtinger Firma Heller eine Straße zu widmen.

Viele wertvolle Aktive unserer Ortsgruppe, die sich heute oder früher zur Heller-Familie zählten oder noch zählen und in unserer Ortsgruppe wertvolle Dienste leisteten oder noch leisten, können darüber nicht glücklich sein, dass sie heute, ohne gefragt worden zu sein, zu den grünen Arbeitsplatz-Verweigerern zählen. Ich hatte bereits nach 60-jähriger Mitgliedschaft den Austritt aus dem SAV niedergeschrieben, da fiel mir eine Aussage meines Lehrers ein: Schreibe alles in einem Brief auf, was dich ärgert, schlafe eine Nacht darüber, doch am nächsten Tag zerreiße diesen Brief. Dr. Conrad gab mir diesen wertvollen Rat. Ihn befolgend, habe ich versucht, die negative Reaktion, die aus Verärgerung entstanden war, in einen positiven Impuls umzuwandeln.

Deshalb meine Bitte an den Schwäbischen Albverein, dessen Ehrenmitglied ich noch bin: Der Teck-Neuffen-Gau sollte zum nächsten Frühjahr, innerhalb der bestehenden Flächen, 1000 Obstbäume pflanzen und fürderhin pflegen. Oder gar 100000 im ganzen Vereinsgebiet, so wäre dies ein sichtbarer Beweis, dass der SAV seinen Aufgaben in Natur- und Landschaftsschutz, über seinen bisher anerkennenswerten Einsatz hinaus, gerecht wird. Diesem Verein könnte ich weiterhin die Treue halten.

Leserbriefe