Leserbriefe

Einfach abgeschoben– Mitschüler fassungslos

24.01.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Aurora Riccardi, Nürtingen, für die Klasse 10B der Geschwister-Scholl-Realschule Nürtingen. Eine unserer Mitschülerinnen wurde diese Woche in der Nacht mit ihrer Familie von zu Hause abgeholt und abgeschoben. Wir, die Klasse 10B sind deswegen alle geschockt, traurig und betroffen. Wir möchten mit allen Mitteln versuchen, etwas in Bewegung zu setzen.

Am Tag vor einer mündlichen Englisch-Prüfung wurde sie einfach von zu Hause abgeholt und nach Mazedonien gebracht. Wir hatten es erst am Prüfungstag gemerkt und uns gewundert, da sie immer sehr zuverlässig und pünktlich war. In ein paar Monaten machen wir unseren Realschulabschluss – wie kann so etwas sein. Unsere Mitschülerin wurde in Deutschland geboren, ging hier in den Kindergarten und in die Schule. Sie spricht deutsch und kaum albanisch. Wir sind fassungslos. Ohne ein Wort des Abschieds. Sie ist unsere Freundin und Mitschülerin und voll integriert. Bis jetzt ist es sehr schwierig, fast nicht möglich mit ihr in Kontakt zu bleiben. Aber wir versuchen über die sozialen Medien zu kommunizieren. Wir können es nicht verstehen, wie mit einer integrierten Familien umgegangen wird.

Leserbriefe

Die zwei Seiten der Medaille

Wolfgang Hassel, Neckartenzlingen. Zum Artikel „Fast niemand nutzt die Mietpreisbremse“ vom 8. Mai. Heute lese ich wieder an prominenter Stelle einen Artikel über die nicht funktionierende Mietpreis-Bremse. Dabei werden offensichtlich unbesehen die Zahlen übernommen, die der Mieter-Verein…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe