Schwerpunkte

Leserbriefe

Die SPD und ihre Milchgesichter

14.02.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ernst Kuhlmann, Beuren. Zum Artikel „SPD-Chef verzichtet nach massivem Druck auf Außenamt“ vom 10. Februar Wie kann es sein, dass Herr Schulz, der für die SPD alles ausgehandelt hat, ausgepowert seinen Hut nimmt und Juso- Milchgesichter oder die Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, von der ich vor ihrer Anti-Haltung noch nie etwas gehört habe, die außer „Dagegen-Sein“ noch nicht viel geleistet haben, Exclusiv-Interviews geben und sich unglaublich fähig und wichtig vorkommen?

Die Sucht der politischen Berichterstattung, sich gewöhnlich aus jedem Ereignis, aus jedem Ergebnis unmittelbar alles Negative herauszupicken und mit Negativschlagzeilen darüber zu berichten und den letzten Hinterbänkler zu Wort kommen zu lassen, sobald er dagegen ist, hat doch dazu geführt, dass viele Leute, wie ich auch, das ganze Thema inzwischen einfach abhaken. Was dann als Politikverdrossenheit beschrieben wird. Verkehrte Welt in meinen Augen.

Leserbriefe

Crowdfunding zur Finanzierung

Barbara König, Nürtingen. Zum Artikel „Massive Kritik am Planer“ vom 18. November.

Es ist eine Unverschämtheit gegenüber uns Steuerzahlern, dass die Stadtoberen weiterhin gewillt sind, überteuerte Prestigeobjekte zu finanzieren. Da es nicht gelang, das Hölderlinhaus unter…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe