Schwerpunkte

Leserbriefe

Die Bahn und das liebe Geld

13.03.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Otto Fischer, Altenriet. Zum Artikel „Strobl liest Bahn und Regierung die Leviten“ vom 2. März. In einem Punkt irrt Herr Strobl. Der Bund ist der größte Anteilseigener der Bahn und somit Projektpartner. Daher sollte er so lange auf die Dividenden verzichten, bis die Mehrkosten bezahlt sind. Im Gegenzug übernehmen Stadt und Land die Kosten für die von ihnen bestellten Extras. Wichtig ist, dass die Partner baldmöglichst zu einer Einigung kommen, wie es weitergeht.

Mir selbst bringt S 21 gar nichts, da ich hauptsächlich sonn- und feiertags nur stark eingeschränkte Busverbindungen zur Bahn habe.

Leserbriefe

Unverhohlene Parteibrille

Wolfgang Niefanger, Oberboihingen. Zum Leserbrief „Umstiegsfantasien helfen da wenig“ vom 7. Januar. Es ist ja bekannt, dass Missionierende per se alles besser wissen und somit auch immer recht haben (müssen).

Nun ist Maike Pfuderer ja nicht irgendeine Zeitungsleserin, sondern im…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe