Leserbriefe

Die Aussagen enttäuschen mich

21.01.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jürgen Hast, Bempflingen. Zum Leserbrief „Glückliches Deutschland“ vom 19. Januar. Die bagatellisierenden Einlassungen und Vergleiche des Herrn Reinhardt zu den Verfehlungen des Bundespräsidenten enttäuschen mich maßlos. Ich habe Achtung vor der Lebensleistung des Herrn Reinhardt, der einst als Kommunalpolitiker mit eingetreten ist für „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ und damit auch für mich eine Vorbildfunktion innehatte.

Umso mehr enttäuscht mich sein Leserbrief „Glückliches Deutschland“. Leider ist Deutschland keineswegs glücklich, weder mit einem sich selbst demontierenden Bundespräsidenten noch mit den weiter wachsenden sozialen Problemen, wie Perspektivlosigkeit der Jugend, gebrochenen Erwerbsbiografien, zunehmender Altersarmut und einer geistigen Verwahrlosung unter Verlust von Anstand und Moral.

Herr Reinhardt als privilegierter, weil vom deutschen Staat ausreichend alimentierter Pensionist, kann und soll seinen Ruhestand genießen. Die Wirkung seiner Leserbriefe auf seine arbeitenden Mitmenschen und deren Kinder sollte er jedoch kritischer vorab bedenken.

Leserbriefe

Nürtingen und das Hölderlin-Haus

Ingrid Dolde, Großbettlingen. Zum Artikel „Ein eigenes Haus für Hölderlin“ vom 14. Januar. Nun ist man beim Hölderlinhaus praktisch wieder da, wo man vor mehr als zehn Jahren schon einmal war. Von wegen Sanierung. Die jetzt beschlossenen Pläne bedeuten nichts anderes als einen Abriss in weiten…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe