Schwerpunkte

Leserbriefe

Der Service der Deutschen Bahn

27.10.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Johannes Rau, Nürtingen. Zum Leserbrief „Die Deutsche Bahn im Internet-Zeitalter“ vom 19. Oktober. Im Leserbrief hat Peter Krüger seine negativen Erfahrungen mit dem Regionalverkehr der Deutschen Bahn geschildert. Ich möchte hierzu meine eigenen Erfahrungen anfügen.

Am 30. September 2016 wollten wir (zwei Personen) nach Dettingen/Erms und spätabends wieder zurückfahren. Der Fahrkartenkauf am Automaten erforderte schon mal circa 20 Bedienschritte. Dieses Problem hatte ich der Deutschen Bahn gegenüber schon mal vor rund fünf Jahren angesprochen. Mit dem nächsten Software-Update würde dies besser, wurde mir damals zugesagt. Geschehen ist bis heute leider nichts. Für die Rückfahrt mit dem Bus hatten wir uns mit der DB-App eine Bus-Haltestelle in Dettingen ausgesucht. Nachdem wir dort rund zehn Minuten erfolglos auf den Bus gewartet hatten, mussten wir feststellen, dass diese Haltestelle bereits seit längerer Zeit nicht mehr angefahren wird.

Im Internet stellt die Deutsche Bahn ein Kontaktformular für „Lob und Kritik“ zur Verfügung. Dort habe ich das Thema geschildert. Die automatische Antwort kam umgehend. Man werde sich „schnellstmöglich“ mit mir in Verbindung setzen. Passiert ist bis heute nichts. Auf meine diversen Nachfragen kommt immer die gleiche automatische Antwort. Kundenzufriedenheit ist bei der Deutschen Bahn offensichtlich ein Fremdwort. Anzumerken ist noch, dass die falsche Haltestelle in der DB-App inzwischen korrigiert ist. Mehr kann man offenbar von der Deutschen Bahn nicht erwarten.

Leserbriefe

Als Wähler strengen Maßstab anlegen

Andreas Schönberger, Aichtal. Zum Leserbrief „Es geht mir um Aichtal und seine Bürger“ vom 16. Oktober. Bürgermeisterkandidat Sebastian Kurz nennt meine mit Quellen belegten Tatsachen, die jeder mit ein paar Klicks selbst überprüfen kann, „unsachlich“. Gerne möchte ich ihm darauf…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe