Schwerpunkte

Leserbriefe

Beide Seiten hören

17.11.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manfred Ade, Nürtingen. Zum Artikel Weil grüne Wege nicht immer besser sind vom 14. November. Professor Schier sieht es nicht so gerne, dass die Nürtinger Hochschule in Zusammenhang mit Monsanto gebracht wird. Ja aber hallo, stimmts oder stimmts nicht? Dem SPD-Ortsverein würde ich auch empfehlen, nicht nur die Befürworter der Gen-Tech anzuhören, sondern auch die Seite derjenigen, die wissenschaftlich und neutral nachweisen kann, dass eine riesige Gefahr für Mensch und Tier auf uns zukommt.

Die Behauptung, dass die Versuche von Herrn Pustai an Ratten nicht der Wahrheit entsprechen, ist absolut falsch, denn die Versuche wurden von unabhängigen Instituten wissenschaftlich nachgeprüft, und sie kommen alle zum gleichen Ergebnis wie Pustai. Das ist Fakt! Greenpeace sei unseriös und nicht kompetent, das ist starker Tobak! Genauso, dass die Biolandwirtschaft in fünf bis zehn Jahren bitten und betteln wird, dass die grüne Gentechnik ihr hilft, haut dem Fass den Boden raus! Der CO2-Ausstoß würde durch die Gen-Technik pro Tonne Produkt am niedrigsten sein, dies gehört zu den Gebrüdern Grimm! Über Risiken sprach Professor Schier nicht, obwohl das Thema so hieß. Wir wurden nur mit der lila Wolke belabert.

Leserbriefe

Unverhohlene Parteibrille

Wolfgang Niefanger, Oberboihingen. Zum Leserbrief „Umstiegsfantasien helfen da wenig“ vom 7. Januar. Es ist ja bekannt, dass Missionierende per se alles besser wissen und somit auch immer recht haben (müssen).

Nun ist Maike Pfuderer ja nicht irgendeine Zeitungsleserin, sondern im…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe