NTZ+ Reportage

Stippvisite in den Gewächsthäusern des regenarmen Alentejo

Obwohl das portugiesische Alentejo eine extrem regenarme Gegend ist, wird hier im großen Stile Landwirtschaft betrieben. Dass in deutschen Supermärkten Himbeeren von dort landen, ermöglicht der Alqueva-Staudamm, der größte des Landes. Doch dessen Wasserspiegel sinkt stetig. Bei einem Besuch in dem Landstrich bekommt man ein Gefühl für diese Problematik und kann sich mit den Motiven ausländischer Pflücker auseinandersetzen. Von Rita Amer

Blau im kargen Land: Der Wasserspiegel des erst 1990 angelegten Alqueva-Stausees in Portugal sinkt beständig, da es zu wenig regnet. Fotos: Amer
Die Pflücker vom Indischen Subkontinent verdienen für ihre Verhältnisse gut in Portugal.

Der stattliche junge Inder aus dem Punjab – nennen wir ihn Arjun, denn seinen richtigen Namen möchte er nicht in der Zeitung stehen haben – steht vor seinem eigenen Herrenfriseursalon im hübschen Zambujeira, das an der Südwestküste Portugals im Alentejo, gleich nördlich des Ferientraumziels Algarve liegt, wohin uns unsere Reise von Aichtal aus führt.

Stolz erzählt der junge Mann, er sei erst vor fünf Jahren als Erntehelfer nach Portugal gekommen, habe sich zum Vorarbeiter gemausert und sich nun mit diesem Salon und einem indischen Restaurant, das gerade renoviert wird, sowie einer Arbeitnehmervermittlung, selbständig gemacht: Er bringe nun selbst indische Erntehelfer hierher. Alles legal natürlich. Natürlich.

Wer kennt sie nicht, die Luftbilder der endlosen Gewächshauskasernen in Südspanien, in denen unsere Paprika, Tomaten, Zucchini, Erdbeeren und so weiter heranreifen? Ware, die wir selbstverständlich auch im Winter für kleines Geld bei Aldi, Lidl & Co. finden wollen? Wer kennt sie nicht, die Berichte über die Ausbeutung der Erntehelfer aus Nordafrika in Europas Süden? Wer hat sich nicht spätestens in diesem superheißen und super trockenen Sommer ...

NTZ+

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie weiter:

Digital Basis

  • Alle Artikel auf NTZ.de lesen
  • Monatlich kündbar
  • Mit PayPal bezahlen

9,90 €
monatlich

Digital Tagespass für 24 Std.

  • Alle Artikel auf NTZ.de lesen
  • Zugang zum E-Paper inklusive Zeitungsarchiv
  • Mit PayPal bezahlen

1,90 €
einmalig

Digital Voll

  • Alle Artikel auf NTZ.de lesen
  • Jeden Tag (Mo.-Sa.) die digitale Zeitung als E-Paper inklusive Zeitungsarchiv
  • Vorabend Ausgabe als E-Paper
  • Sport am Wochenende
  • Monatlich kündbar
  • Mit Paypal bezahlen

ab 4,90 €*
monatlich

*Im ersten Monat 4,90 €, 3 weitere Monate für 9,90 € mtl., danach 22,50 € mtl.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Zur Startseite