Weihnachtsgrüße

Wie wären Apfel-Zimt-Empanadas?

24.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gina Pirro bringt europäisches Weihnachten nach Buenos Aires und fragt sich, wie ein Mix der Traditionen wäre

Gina Pirro genießt in der Vorweihnachtszeit in Argentinien den Pool auf dem Dach.
Gina Pirro genießt in der Vorweihnachtszeit in Argentinien den Pool auf dem Dach.

Als ich vom Sommer in den Frühling oder eher Ende Winter hier in Buenos Aires ankam, freute ich mich, dass ich dieses Jahr mal wieder zwei Sommer erleben darf. Das bedeutet natürlich auch warmes anstatt kaltes Weihnachten. Eigentlich finde ich das klasse, weil ich den Sommer liebe. Allerdings bekommt man hier von Weihnachten so gut wie gar nichts mit. Keine Dekorationen, keine Weihnachtslieder in Läden, keine Weihnachtsmärkte oder Ähnliches. Trotzdem bekomme ich, dank der sozialen Medien, einiges aus Deutschland und Europa mit, was mich manchmal aber auch fast ein bisschen neidisch macht.

Natürlich genießen wir hier die warmen Monate, allerdings wäre es trotzdem schön, wenigstens ein bisschen Weihnachtsfeeling zu haben, egal ob mit Deko, Liedern oder Ähnlichem.

Um die Weihnachtszeit aber auch hier ein bisschen genießen zu können, dachte ich mir, bringe ich eben das „europäische Weihnachten“ nach Buenos Aires. Mit Plätzchen, Deko und allem was man sich vorstellen kann. Spannender wird es bestimmt noch, wenn wir anfangen, die beiden Traditionen zu mixen. Also anstatt Bratäpfel oder salzige (Standard-)Empanadas zu backen, gibt es dieses Jahr eben Apfel-Zimt-Empanadas und erfrischenden „Glühwein“.

Das Weihnachtsfest selbst werde ich zum Glück nicht direkt in Buenos Aires verbringen, wo es zu dieser Zeit normalerweise sehr stickig und extrem heiß sein ist. Stattdessen verbringe ich Weihnachten im schönen Bariloche zusammen mit meiner Mama, die mich Mitte Dezember besuchen kommt. Das ist natürlich super, da wir so auch hier, auf der anderen Seite der Halbkugel, 11 413 Kilometer von Nürtingen entfernt, ein einigermaßen familiäres Weihnachtsfest feiern können. Bariloche liegt südwestlich von Buenos Aires und ist mit seinen vielen Seen und Bergen rundherum so ziemlich das exakte Gegenteil von Buenos Aires. Geplant sind mehrere Wanderungen und hoffentlich werden die Seen nicht zu kalt fürs Baden sein. Besonders freuen wir uns darauf, endlich wieder unserer gemeinsamen Vorliebe, ja fast schon „Sucht“, nachzugehen: Salsa.

Am meisten vermisse ich es wohl, gemütlich über einen schönen, schnuckeligen Weihnachtsmarkt zu laufen. Wenn ich jedoch von meinen Freunden in Deutschland höre, wie der Weihnachtsstress schon in vollem Gange ist, freue ich mich doch, hier entspannt bei 30 Grad am Pool auf dem Dach die Sonne genießen zu können. Ich hoffe, für euch war die Weihnachtszeit nicht allzu stressig und ihr konntet sie trotzdem genießen!

 

Euch allen ein frohes Fest und schöne Weihnachten

Gina Pirro

Weihnachtsgrüße aus aller Welt

Weitere Weihnachtsgrüße Alle Weihnachtsgrüße