Schwerpunkte

Reportage

Von Bissingen an den Bosporus

10.12.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

2300 Kilometer auf dem Fahrrad in zehn Tagen: Der ehemalige Kickbox-Weltmeister Gökhan Arslan radelte mit seinem Nachbarn Christoph Möhl bis in die Türkei. Aus dem Ausflug der beiden wurde ein Symbol der deutsch-türkischen Freundschaft. Von Philip Sandrock

Selfie am Grenzübergang bei Edirne: Gökhan Arslan und Christoph Möhl mit ihren Rädern. privat
Selfie am Grenzübergang bei Edirne: Gökhan Arslan und Christoph Möhl mit ihren Rädern. privat

Vor drei Jahren stand Gökhan Arslan zum letzten Mal im Ring. Der ehemalige Kickbox-Weltmeister könnte es seitdem eigentlich ruhiger angehen lassen. Aber es muss wohl an der Kämpfernatur liegen, dass er eine neue Herausforderung suchte: Eine Radtour von Bissingen nach Bursa in der Türkei. Am 26. September fuhren er und sein Freund und Nachbar Christoph Möhl los. Zehn Tage später waren sie mit ihren Rädern am Bosporus.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 10% des Artikels.

Es fehlen 90%



Reportagen

Die Nachkriegsjahre waren schwierig

Die Frauengeschichtswerkstatt der Nürtinger Volkshochschule setzte sich anhand von Zeitungsberichten und Zeitzeugenerinnerungen intensiv mit den Nürtinger Gegebenheiten in den frühen Fünfzigerjahren auseinander. Von Beate Reinhardt.

Die Frauengeschichtswerkstatt der…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende