Auto

Ein Auto für 80 Millionen

07.09.2019, Von Paul-Janosch Ersing — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Dacia Lodgy im Alltagstest: Genügsamer Dieselmotor – Stepway-Ausstattung mit robustem Zierrat

Wenn alle Menschen in Deutschland vernünftig wären, gäbe es wahrscheinlich nur noch eine einzige Marke: Dacia. Denn die rumänische Renault-Tochter bringt seit Jahren die mit Abstand günstigsten Neuwagen auf die Straße. Wir waren mit einem besonders geräumigen Exemplar unterwegs.

Bilderbuchbesuch in der Pfalz: erntereife Reben und im Hintergrund Burg Landeck.  Foto: pje
Bilderbuchbesuch in der Pfalz: erntereife Reben und im Hintergrund Burg Landeck. Foto: pje

Wie er aussieht: So richtig leicht fällt die Zuordnung in eine starre Fahrzeugkategorie nicht. Denn der Lodgy Stepway fährt irgendwo zwischen praktischem Kleinbus und abenteuerlustigem Hochdachkombi durch die Gegend. Ein angedeuteter Unterfahrschutz und dunkle Kunststoffumrandungen an den Radläufen sollen die Stepway-Modelle robuster wirken lassen. Während der etwas kürzere Dacia Dokker stark an den technisch eng verwandten Renault Kangoo erinnert, zeigt der Lodgy eine andere Linienführung. Der rumänische Hersteller selbst bezeichnet das Auto werbewirksam als „Deutschlands günstigsten Familienvan“ – doch dazu später mehr.

Autogramm


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Reportagen