Schwerpunkte

Nürtingen

Binokel und Livemusik für die gute Sache

30.12.2019, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Unter den nächsten Spendern werden drei Übernachtungen für zwei Personen im Hotel St. Elisabeth verlost

Weihnachten ist vorbei, die Weihnachtsaktion „Licht der Hoffnung“ geht weiter. Noch bis März kann für sechs soziale Projekte gespendet werden. Und wer noch in den Weihnachtsferien einen beliebigen Betrag auf eines der Spendenkonten überweist, ist bei der Verlosung von drei Hotelübernachtungen am Bodensee dabei. Es stehen auch noch Aktionen für die gute Sache an.

Die Gents mit (von links) Rainer Botzenhardt, Wolfgang „Bongo“ Arnold, Harald Seeger, Waldemar Janicki und Rudolf Bayer werden am Sonntag, 5. Januar, von 20 Uhr bis Mitternacht wieder ein Konzert in den Räumen des Schlachthofs in Nürtingen geben. Die Oldies der 1960er-, 1970er- und 1980er-Jahre werden das Publikum sicherlich wieder zum Tanzen bringen.  pm
Die Gents mit (von links) Rainer Botzenhardt, Wolfgang „Bongo“ Arnold, Harald Seeger, Waldemar Janicki und Rudolf Bayer werden am Sonntag, 5. Januar, von 20 Uhr bis Mitternacht wieder ein Konzert in den Räumen des Schlachthofs in Nürtingen geben. Die Oldies der 1960er-, 1970er- und 1980er-Jahre werden das Publikum sicherlich wieder zum Tanzen bringen. pm

Auch nach Weihnachten muss die Zeit der Überraschungen und Geschenke nicht vorbei sein. Denn wer noch vor dem 6. Januar für eine Überweisung auf eines der vier Spendenkonten der Aktion „Licht der Hoffnung“ sorgt, kann beschenkt werden. Wir verlosen unter den nächsten Spendern einen Gutschein, den das Woche im Hotel St. Elisabeth aus Allensbach-Hegne zur Verfügung gestellt hat. Der Gutschein beinhaltet drei Übernachtungen für zwei Personen im Doppelzimmer mit Halbpension. Inklusive sind auch Freifahrtscheine für den öffentlichen Nahverkehr sowie zwei Gutscheine für Kaffee und Kuchen im hoteleigenen Café gegenüber. Der Gewinn kann nach Verfügbarkeit eingelöst werden.

Einen Spendenscheck über 1500 Euro haben Sängerbund-Vorstand Wolfgang Kehrer (Zweiter von links) und Neckartailfingens Bürgermeister Gerhard Gertitschke (rechts daneben) ein paar Tage nach dem Adventssingen an Marketingleiter Thomas Holzwarth (links) und Christian Fritsche (rechts) von der Geschäftsleitung des Senner-Verlags überreicht.  Foto: Just
Einen Spendenscheck über 1500 Euro haben Sängerbund-Vorstand Wolfgang Kehrer (Zweiter von links) und Neckartailfingens Bürgermeister Gerhard Gertitschke (rechts daneben) ein paar Tage nach dem Adventssingen an Marketingleiter Thomas Holzwarth (links) und Christian Fritsche (rechts) von der Geschäftsleitung des Senner-Verlags überreicht. Foto: Just

Gleichzeitig für sich und andere etwas Gutes tun lässt sich auch wieder mit der Teilnahme am traditionellen Schwarzwurstturnier mit Binokel und Skat, bei dem alle Erlöse durch die Startgelder an die durch „Licht der Hoffnung“ unterstützten Projekte fließen. Am Samstag, 4. Januar, ab 14.30 Uhr wird im Forum der Generationen in Großbettlingen wieder Karten gespielt und dabei Schwarzwurst gegessen. Die Anmeldung zu einem der zwei Turniere – Skat oder Binokel – kann kurzfristig vor Ort erfolgen, spätestens eine Viertelstunde vor Beginn. Die erfolgreichsten Kartenspieler bekommen vor Ort von Sponsoren gespendete Sachpreise.

Einer der nächsten Spender für „Licht der Hoffnung“ bekommt drei Übernachtungen im Hotel St. Elisabeth am Kloster Hegne geschenkt.  pm
Einer der nächsten Spender für „Licht der Hoffnung“ bekommt drei Übernachtungen im Hotel St. Elisabeth am Kloster Hegne geschenkt. pm

Abtanzen zu genialer Livemusik und mit dem Eintrittsgeld „Licht der Hoffnung“ unterstützen – das ist wieder beim Konzert der Nürtinger Beatband „The Gents“ möglich. Seit dem Jahr 2003 spielt die vor 55 Jahren gegründete Band stets am Vorabend des Feiertags Heilige Drei Könige im Nürtinger Schlachthof für den guten Zweck. Am Sonntag, 5. Januar, werden Wolfgang „Bongo“ Arnold, Waldemar Janicki, Harald Seeger, Rudolf Bayer und Rainer Botzenhardt zwischen 20 Uhr und Mitternacht Oldies der 1960er-, 1970er- und 1980er-Jahre spielen und das Publikum damit zum Tanzen bringen. Ihr Repertoire haben die Musiker wieder um ein paar Stücke erweitert, darunter „Gimme some lovin’“, „Keep on running“, „The letter“, „Going up the country“ und „Let it be“. Neu wird auch sein, dass der Saal zu einem Teil mit Tischen und Stühlen bestückt wird, damit die Gäste nicht vier Stunden lang stehen müssen. Eintrittskarten sind im Vorverkauf im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, zu haben.

Bisher bestes Ergebnis nach dem Neckartailfinger Adventssingen

Einen Spendenscheck über 1500 Euro haben Sängerbund-Vorstand Wolfgang Kehrer (Zweiter von links) und Neckartailfingens Bürgermeister Gerhard Gertitschke (rechts daneben) ein paar Tage nach dem Adventssingen an Marketingleiter Thomas Holzwarth (links) und Christian Fritsche (rechts) von der Geschäftsleitung des Senner-Verlags überreicht.  Foto: Just
Einen Spendenscheck über 1500 Euro haben Sängerbund-Vorstand Wolfgang Kehrer (Zweiter von links) und Neckartailfingens Bürgermeister Gerhard Gertitschke (rechts daneben) ein paar Tage nach dem Adventssingen an Marketingleiter Thomas Holzwarth (links) und Christian Fritsche (rechts) von der Geschäftsleitung des Senner-Verlags überreicht. Foto: Just

Bereits seit 17 Jahren treten die verschiedenen Chöre des Sängerbundes Neckartailfingen am Nachmittag des zweiten Adventssonntags auf dem Rathausplatz auf und spenden die Erlöse aus dem Verkauf von Glühwein und Waffeln. Diesmal gehen 1500 Euro an die Projekte des Nürtinger Tafelladens und der Behinderten-Förderung Linsenhofen, die das Wohnheim in Oberboihingen umbaut. Den Scheck über 1500 Euro haben vor wenigen Tagen Sängerbund-Vorsitzender Wolfgang Kehrer und Neckartailfingens Bürgermeister Gerhard Gertitschke in den Räumen des Senner-Verlags überreicht. Die beiden haben den Spendenbetrag höchstpersönlich noch aufgerundet. „Das war das bisher beste Spendenergebnis beim Adventssingen“, freute sich Wolfgang Kehrer bei der Scheckübergabe.

Auf einen Blick

Spendenkonten

Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen
IBAN: DE98 6115 0020 0010 2133 44
(BIC: ESSLDE66XXX)
Baden-Württembergische Bank
IBAN: DE68 6005 0101 0405 1352 40
(BIC: SOLADEST600)
Volksbank Kirchheim-Nürtingen
IBAN: DE42 6129 0120 0533 3330 08
(BIC: GENODES1NUE)
VR Bank Hohenneuffen-Teck
IBAN: DE67 6126 1339 0191 3960 01
(BIC: GENODES1HON)

Wer ausschließlich ein bestimmtes Projekt unterstützen möchte, vermerkt auf dem Überweisungsträger eines der folgenden Stichworte: für die Kinder-Kultur-Werkstatt „Gambia“, für das Tafelladen-Kühlfahrzeug „Tafelladen“, für das Wohnheim für Menschen mit Behinderung „BFL“, für die Krisenbegleiter-Ausbildung des AK Leben „AKL“, für das Honig-Projekt von Eine Welt Köngen „Nicaragua“ und für das Jugendsozialprojekt für junge Männer aus den Slums „Kenia“.

220 Euro für den guten Zweck abgegeben hat dieser Tage der Sonntagabend-Stammtisch der Pizzeria Sale e Pepe aus Unterensingen. Der Wirt hatte die Gäste darum gebeten, die Zeche nicht ihm, sondern der Aktion „Licht der Hoffnung“ zu geben. Eine schöne Idee, für die wir uns herzlich bedanken.

Freuen kann sich bald einer der nächsten Einzelspender auf seinen Aufenthalt im Drei-Sterne-Superior-Hotel St. Elisabeth in Allensbach-Hegne. Die Region rund um den westlichen Bodensee bietet optimale Rahmenbedingungen für eine wohlige Auszeit mit einem Spaziergang durch die malerische Natur oder ein entspannendes Bad in der Bodensee-Therme.

Ein idealer Ausgangsort dafür ist das Tagungs- und Ferienhotel St. Elisabeth des Klosters Hegne. Es liegt zwischen den Wäldern des Bodanrücks und dem nördlichen Ufer des Gnadensees. So wird der Teil des Bodensees genannt, der im Norden an Allensbach grenzt, im Süden an die Weltkulturerbe-Insel Reichenau und im Osten an das Naturreservat Wollmatinger Ried. Mit der Regionalbahn – für Hotelgäste kostenfrei – gelangt man schnell und bequem in die Städte Singen, Radolfzell und Konstanz. Das Hotel St. Elisabeth verfügt über klimatisierte Zimmer, eine Kapelle und Meditationsräume. Viele Gäste nutzen die spirituellen Angebote der Hegner Kreuzschwestern, darunter Kreativkurse oder Wanderexerzitien. Andere genießen einfach die Ruhe und den Zauber der Landschaft.

Bei allen Spenderinnen und Spendern wollen wir uns ganz herzlich bedanken. Dafür werden wir dann auch die Namen in der Zeitung veröffentlichen. Sollten Sie das nicht wünschen, vermerken Sie bitte ein Nein auf dem Überweisungsträger.

Mehr zum Hotel gibt es im Internet unter www.st-elisabeth-hegne.de.

Licht der Hoffnung