Schwerpunkte

Region

Am Tag der offenen Gärten in Grafenberg für Ukraine gespendet

29.06.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Foto: pm
Foto: pm

Die Familie Schmon in Grafenberg ist bekannt für ihr Gartenparadies, wie sie es selbst nennen. Am Tag der offenen Gärten machen sie das rund 20 Ar große Gelände regelmäßig Besucherinnen und Besuchern zugänglich. Weil sie selbst Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen haben, verbanden sie dies am Sonntag mit einer Spendenaktion. Ihre ukrainischen Gäste setzten sich mit Landsleuten in Grafenberg in Verbindung, gemeinsam wurde im Vorfeld viel gestrickt, gestickt, genäht und gebastelt. Auch der Gartenmarkt war mit Pflanzen, Gartengeräten, Pflanztrögen und Anderem reich bestückt, was auch gegen eine Spende für die Ukrainehilfe abgegeben wurde. Auch Kuchenspenden gingen ein. Rund 900 Euro für die Ukraine-Hilfe kamen zusammen. Schließlich spendete noch die Nachbarsfamilie Reinhardt eine original verpackte Teakholzliege, die nach einem Losverkauf mit einem Erlös von 200 Euro einen Gewinner fand. Auch Fahrräder für ukrainische Jugendliche wurden gespendet. Die Initiatoren freuen sich über den Erfolg, zumal es nicht wie üblich rund 400 bis 500 Besucher waren, die es in die parkähnliche Anlage mit einer Vielfalt an Bäumen, Sträuchern und Blumen zog, sondern es wegen der Gluthitze diesmal deutlich weniger waren. red

Krieg in der Ukraine