Schwerpunkte

Nürtingen

Bauarbeiten am Schillerplatz im Zeitplan

15.04.2020 05:30, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zweiter Bauabschnitt zur Sanierung der Nürtinger Fußgängerzone umfasst auch die Neugestaltung des Ochsenbrunnens

Während in vielen Branchen wegen der Auswirkungen der Corona-Krise die Produktion eingeschränkt wurde, ist man im Baugewerbe teils gut beschäftigt. Dafür sorgen auch bereits begonnene Vorhaben, die durch die öffentliche Hand finanziert sind. So schreiten auch die Arbeiten zur Sanierung und Neugestaltung des Schillerplatzes in der Nürtinger Innenstadt gut voran.

Das Fundament für den Ochsenbrunnen ist bereits fortgeschritten, die schwarzen Kabelrohre dienen der Beleuchtungstechnik. Foto: Holzwarth
Das Fundament für den Ochsenbrunnen ist bereits fortgeschritten, die schwarzen Kabelrohre dienen der Beleuchtungstechnik. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Bastian Kuthe, der als Leiter des Grünplanungsamtes von städtischer Seite her die Baumaßnahmen begleitet, ist mit dem Baufortschritt zufrieden: „Die Tiefbaufirma Schwenk kann in voller Besetzung arbeiten, ebenso die Firma Bercher & Malejko, die mit den Belagsarbeiten beauftragt ist.“ Die spezialisierte Firma aus Bayern mit ihrer Niederlassung in Metzingen hat um die Kreuzkirche herum damit begonnen, die Granitplatten zu verlegen, die im Bayrischen Wald gewonnen werden. „Dafür wurden größere Formate als in der restlichen Fußgängerzone gewählt, um die sogenannte Kirchenplatte zur Geltung zu bringen“, erklärt Kuthe. Diese wurde von der Tiefbaufirma so gefertigt, dass sie sich etwas vom Niveau des Schillerplatzes abhebt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 53% des Artikels.

Es fehlen 47%



Baustellen und Sperrungen