Schwerpunkte

Auto

Im Abenteuerkleid wendig durch städtische Gefilde

08.08.2020 05:30, Von Bernd-W. Kießler und Gundel Jacobi — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Doppeltest: Fiat Panda Hybrid City Cross und Kia Picanto X-Line – Dreizylinder-Motoren als Gebot der Stunde – E-Motor oder Turbo helfen

Geräumige Superminis bieten Abstand und mehr gesundheitliche Sicherheit in einer Zeit, da die Menschen die Enge öffentlicher Verkehrsmittel meiden. Fiat und Kia spielen das Thema „Kleine Stadtindianer“ auf jeweils ihre Art.

Abenteuerlust auffällig – links der Fiat – und etwas dezenter beim Kia demonstriert.  Foto: Ellen Ersing
Abenteuerlust auffällig – links der Fiat – und etwas dezenter beim Kia demonstriert. Foto: Ellen Ersing

Was ist das für ein Panda? Fiat fährt im Gegensatz etwa zu VW auf dem Kleinwagensektor mehrspurig – vom Panda werden Motoren angeboten, die sich mit Erdgas, Autogas und Benzin betreiben lassen, ein batterieelektrischer 500 steht kurz vor dem Verkaufsstart. Der Einsatz eines milden Hybrid in einem brandneuen Dreizylinder zeigt, dass die Italiener den Verbrennungsmotor nicht zum alten Eisen werfen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Auto und Freizeit