Schwerpunkte

Auto

Ab 2030 nur noch mit Batterie

31.07.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ford will in großem Stil in die Elektromobilität einsteigen.

Sie waren nicht die Ersten, aber sie werden auch nicht die Letzten sein. Ford hat lange gezögert, in die Elektromobilität mit einem breiten Angebot an Fahrzeugen einzusteigen. Mittlerweile stehen die Zeichen jedoch auf Hochspannung – auch wenn es bislang vor allem Mildhybride, Plug-in-Hybride und Vollhybride sind, die sich im Kreis der stromernden Wagen befinden. Anfang des Jahres hat sich mit dem Mustang Mach E das erste batterieelektrische Modell hinzugesellt – für Liebhaber der nicht ganz billigen hochgebockten Crossover-SUVs.

Zwei Jahre werden hingegen noch vergehen, bevor ein eher preisgünstiges Elektro-Volumenmodell auf den europäischen Markt kommt. Dieses wird im Rahmen der strategischen Allianz mit Volkswagen auf dem Wolfsburger Modularen Elektro-Baukasten aufbauen. In der Zwischenzeit tut sich jedoch einiges bei der Kölner Marke, nicht zuletzt deshalb, weil auch der Abkehr-Trend vom Diesel die sogenannte Hybridisierung der Antriebe vorantreibt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Auto, Motor und Freizeit