Tischtennis

Chinesen stoppen Mengel

16.05.2013 00:00, Von Susanne Heuing, Aus Paris — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis: Koki Niwa startet bei der Weltmeisterschaft in Paris mit einem klaren 4:0-Erfolg

Steffen Mengels Blick ging auch Minuten nach dem letzten Ballwechsel noch ins Leere. Er und seine Mixed-Partnerin Sabine Winter (Kolbermoor) hatten es in der zweiten Runde der WM tatsächlich geschafft, das chinesische Duo Chen Qi/Hu Limei an den Rande einer Niederlage zu bringen. Doch dann riss der Faden, die Enttäuschung war groß.

Steffen Mengel ist bereits im Mixed und im Einzel-Wettbewerb ausgeschieden. Foto: Stosik
Steffen Mengel ist bereits im Mixed und im Einzel-Wettbewerb ausgeschieden. Foto: Stosik

Niederlagen gegen ausländische Spieler, die leisten sich die Akteure der Tischtennis-Großmacht China bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen so gut wie nie. Ein Sieg von Mengel und Winter wäre einer Sensation gleichgekommen und beim Stand von 3:3 Sätzen und 3:0 für das deutsche Duo war er zum Greifen nah. Doch dann riss der Faden, und die Deutschen mussten noch in eine bittere 3:4-Niederlage einwilligen. „Damit, dass wir eine Chance haben würden, haben wir eigentlich gar nicht gerechnet“, sagte Mengels Mixed-Partnerin, „insgeheim aber haben wir es gehofft.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Tischtennis