Anzeige

Handball

„Luft und Liebe reichen nicht“

12.01.2018 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Oberliga, Frauen: Spitzenreiter TSV Wolfschlugen startet das Unternehmen Aufstieg

Die kurze Weihnachtspause ist vorbei. Am Sonntag um 17 Uhr starten die Handballerinnen des TSV Wolfschlugen das Unternehmen Aufstieg. Der Oberliga-Spitzenreiter muss zum Rückrundenauftakt beim TuS Ottenheim antreten. „Wir sind Favorit, dürfen aber den Gegner keineswegs auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Trainer Rouven Korreik.

Während seine Schützlinge mit 20:6 Punkten auf dem ersten Platz liegen, steht die Mannschaft aus Südbaden mit 7:17 Zählern auf dem drittletzten Rang und kämpft gegen den Abstieg. Doch das Hinspiel hat gezeigt, dass die Papierform trügerisch sein kann. Am 9. Dezember hatten die „Hexenbanner“-Mädels große Mühe, in eigener Halle knapp mit 26:24 die Oberhand zu behalten. Damals zeigte der TuS seine beste Saisonleistung. Eine Woche später glückte sogar ein Sieg beim Tabellenvierten HSG Mannheim.

„Ottenheim ist zurzeit im Flow und wird uns alles abverlangen“, weiß Rouven Korreik um die Schwere der Aufgabe. Aber Bange machen gilt nicht. Wer den Platz an der Sonne verteidigen und in die Dritte Liga aufsteigen will, der sollte sich bei einem Team aus dem Tabellenkeller keinen Ausrutscher leisten. Zumal Elena Oeder aller Voraussicht nach wieder zur Verfügung steht.

Ein Athletiktrainer macht den Wolfschlügerinnen ab sofort Beine


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Anzeige

Handball

SKV wahrt seinen Heimnimbus

Handball: Württembergligist Unterensingen macht es beim 31:30 gegen Altenstadt spannend

Das war nichts für schlechte Nerven und ging gerade noch einmal gut für die „Spitzmäuse“. Hatte man den Aufsteiger aus Altenstadt vielleicht unbewusst doch unterschätzt? So liefen die Unterensinger Gastgeber über 55…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten