Handball

Ein schwer zu knackendes Bollwerk

18.12.2015 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd, Frauen: TSV Wolfschlugen trifft auf die stärkste Abwehr der Staffel

Die Handballerinnen des TSV Wolfschlugen thronen einsam an der Tabellenspitze der Württembergliga Süd. Am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr) wollen sie ihren komfortablen Vorsprung mit einem Heimsieg gegen die SG Burlafingen/PSV Ulm verteidigen und das Jahr erfolgreich abschließen.

Die Schützlinge von Trainer Rouven Korreik sind vor der letzten Partie in der Hinrunde noch ungeschlagen und führen die Tabelle mit 21:1 Punkten souverän an. Zuletzt wurden vier Spitzenspiele in Folge gewonnen. Auf Platz zwei folgt der vor einer Woche klar besiegte HC Wernau (17:7 Zähler), dahinter rangieren die HSG Leinfelden/Echterdingen (16:8), der TSV Heiningen und die MTG Wangen (beide 13:9). „Wenn mir jemand vor Saisonbeginn gesagt hätte, dass wir am Jahresende so deutlich vorne liegen, den hätte ich ausgelacht“, sagt Korreik.

Damit hätte kein Mensch rechnen können. Zumal der Coach selten seine Bestbesetzung aufs Parkett schicken konnte. Spielerinnen fielen wegen teilweise schlimmen Verletzungen, aus Urlaubs- und privaten Gründen aus. Umso höher sind die konstant starken Leistungen in den vergangenen Monaten und der „Platz an der Sonne“ zu bewerten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Handball