Handball

Marcel Rieger im Interview

08.06.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball: Marcel Rieger im Interview über sein Karriereende, das große Starterfeld in der BWOL und seine Rolle als Zuschauender.

Welch ein Karriereende: Im letzten Spiel, dem 30:30-Unentschieden gegen den TSV Deizisau, feierte Marcel Rieger mit seinem TSV Wolfschlugen den Aufstieg in die BWOL – Sektdusche inklusive. Foto: Niels Urtel
Welch ein Karriereende: Im letzten Spiel, dem 30:30-Unentschieden gegen den TSV Deizisau, feierte Marcel Rieger mit seinem TSV Wolfschlugen den Aufstieg in die BWOL – Sektdusche inklusive. Foto: Niels Urtel

Sein Großvater Julius Thumm war schon in der Wolfschlugener Handballabteilung aktiv, Marcel Rieger selbst turnte schon als Vierjähriger bei den „Hexenbanner“-Minis auf dem Handballfeld herum. Mit dem Aufstieg in die baden-württembergische Oberliga (BWOL) Anfang Mai hat der 29-jährige Wolfschlugener seine Karriere beendet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Handball

Alle Macht der eigenen Jugend

Handball: In Neckartenzlingen wird viel in den Nachwuchs investiert. Auch die mit rund 350 Mitgliedern größte Abteilung des TSV hält sich strikt an den Vereinsleitsatz und baut vorwiegend auf Spieler aus den eigenen Reihen.

„In den Abteilungen wird viel Wert auf Jugendarbeit gelegt“, heißt es auf der Internet-Homepage…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten