Anzeige

Wirtschaft

Schippen und Steuer

24.02.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Viele Mieter und Hauseigentümer trifft nun wieder die Räumpflicht auf Wegen und Straßen. Manchen ist das frühe Aufstehen und der Griff zur Schneeschaufel jedoch zu mühsam oder sie können es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Wird ein Dritter mit den Arbeiten beauftragt, lassen sich die Kosten von der Steuer absetzen, darauf weist der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg hin. Eigentümer, aber auch Mieter, die für die Schneebeseitigung auf privatem oder dem öffentlichen Gehweg vor dem Haus zahlen, können demnach die Kosten in der Einkommensteuererklärung als haushaltsnahe Dienstleistungen ansetzen. Insgesamt würden für solche Dienstleistungen 20 Prozent der Aufwendungen pro Jahr steuerlich berücksichtigt, maximal 4000 Euro. Zahle der Bürger zum Beispiel 600 Euro für das Kehren des Gehwegs vor dem Haus, so ließen sich mit dem Steuerbonus bis zu 120 Euro Euro Steuern sparen, rechnet der Steuerzahlerbund vor. Voraussetzung für den Steuerabzug sei, dass der Räumdienst eine Rechnung ausgestellt hat und der Rechnungsbetrag auf das Konto des Dienstleisters überwiesen wurde.

Wirtschaft

Neue Praxis für Podologie in Neuffen

Vor Kurzem hat Anja Christina Schumann in der Albstraße 29 in Neuffen eine Praxis für Podologie eröffnet. Als staatlich geprüfte Podologin bietet sie Patienten hier eine umfassende medizinische Fußpflege an. Die zweijährige Vollzeitausbildung zur Podologin, unter anderem mit den Schwerpunkten…

Weiterlesen

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten