Schwerpunkte

Wirtschaft

Muss Willi Balz vor den Kadi?

21.01.2017 00:00, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen diverser Vorwürfe – Gericht prüft nun, ob das Hauptverfahren eröffnet wird

Nach drei Jahren Ermittlungen steht es nun fest: Die Staatsanwaltschaft erhebt gegen Willi Balz aus Wolfschlugen, den Gründer und Chef der Windreich AG, Anklage – und mit ihm gegen sieben weitere Personen. Vorgeworfen wird ihnen eine Menge.

Da wollte er noch Zuversicht verbreiten: Willi Balz bei einem Interview mit unserer Zeitung im Jahr 2015. Auch weiterhin sagt er: „Ich fühle mich nicht schuldig!“ Archivbild: jg
Da wollte er noch Zuversicht verbreiten: Willi Balz bei einem Interview mit unserer Zeitung im Jahr 2015. Auch weiterhin sagt er: „Ich fühle mich nicht schuldig!“ Archivbild: jg

WOLFSCHLUGEN. Insolvenzverschleppung (beziehungsweise Beihilfe dazu) bei mehreren Gesellschaften des Konzerns, Betrug in Millionenhöhe, Kreditbetrug, Bilanzfälschung, Verletzung der Berichtspflicht, Gläubigerbegünstigung sowie Insiderhandel. Die 16. Große Strafkammer des Landgerichts Stuttgart muss nun entscheiden, ob sie das Hauptverfahren eröffnet und die Termine dafür festlegen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Wirtschaft