Wendlingen

Sprengungen für die Kleine Kurve

20.01.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN (pm). Bei Wendlingen baut die DB Projektgesellschaft Stuttgart–Ulm seit April 2019 die sogenannte Kleine Wendlinger Kurve. Diese wird die Neubaustrecke Wendlingen–Ulm an die bestehende Bahnstrecke Plochingen–Tübingen anbinden.

Der obere Teil der Tunnelröhre ist bereits gebaut. Nun beginnt der Vortrieb des unteren Teils der Tunnelröhre. Der Vortrieb erfolgt aus Richtung Wendlingen in Richtung Oberboihingen. Insbesondere im nördlichen Bereich des Tunnels wird festes Gestein erwartet, das nicht nur mit einem Bagger gelöst werden kann. Es können daher ab Montag, 20. Januar, bis voraussichtlich Ende Februar Lockerungssprengungen notwendig werden.

Die Arbeiten finden 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche statt. Es ist mit maximal drei bis sechs Sprengungen pro Tag zu rechnen. Die Sprengungen können in Form eines dumpfen „Grollens“, das mehrere Sekunden andauert, gehört werden. Ebenfalls kann es zu leichten Vibrationen kommen. Aufgrund der gegebenen Rahmenbedingungen, wie etwa Entfernung der Gebäude zum Tunnel und eingesetzter Sprengstoffmenge, kann ausgeschlossen werden, dass Gebäude von den Sprengungen beschädigt werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 60% des Artikels.

Es fehlen 40%



Wendlingen