Schwerpunkte

Wendlingen

Planungssicherheit für Solarbranche

05.03.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

MdL Andreas Schwarz (Grüne) nimmt Stellung zur Bundespolitik

(pm) „Die Pläne von Union und FDP im Bund für eine über 20-prozentige Solarkürzung sind ein Rückfall in die energiepolitische Steinzeit, weil sie Arbeitsplätze gefährden und die Energiewende ausbremsen“, kritisiert Andreas Schwarz, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der grünen Landtagsfraktion.

Der Kirchheimer Abgeordnete fordert CDU und FDP im Bund auf, ihre Pläne sofort zurückzunehmen. „Die Solarbranche braucht Planungssicherheit und kein Durcheinander im Hauruck-Verfahren“, bemängelt Schwarz. Nach Angaben der Landtags-Grünen waren bereits im Jahr 2008 rund 5600 Menschen im Land Baden-Württemberg in der mittelständischen Fotovoltaikbranche beschäftigt. Die Grünen werden, so Schwarz, die Kürzungspläne der Bundesregierung im Landtag zu Sprache bringen.

Die Fotovoltaik stelle im Land bereits über drei Prozent des verbrauchten Stroms zur Verfügung – Tendenz steigend. „Wir brauchen dieses Wachstum im Land, um die Stromerzeugung der abgeschalteten Atomkraftwerke kompensieren zu können“, sagt Schwarz. Schon bei einem Ausbau der Fotovoltaik im Tempo der vergangenen zwei Jahre würde der Anteil des Sonnenstroms im Jahr 2020 bei elf Prozent im Land liegen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Wendlingen