Schwerpunkte

Wendlingen

Nach dem Amoklauf von Winnenden und Wendlingen

31.10.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Diskussion zwischen Experten und Publikum am kommenden Dienstag im Evangelischen Gemeindehaus Bismarckstraße

WENDLINGEN (red). Acht Monate sind seit dem Amoklauf von Winnenden und Wendlingen vergangen. Doch das Thema Jugendgewalt ist täglich in den Medien präsent. Immer neue unfassbare Taten machen Schlagzeilen. Was sind die Ursachen, wie kann die Gesellschaft darauf reagieren, was könnten Lösungsansätze sein? Diesen und weiteren Fragen geht ein Expertengespräch nach, zu dem die Evangelische Kirchengemeinde Wendlingen am Donnerstag, 5. November, um 19.30 Uhr ins Evangelische Gemeindehaus Bismarckstraße einlädt.

Wie lassen sich solche Gewaltausbrüche jenseits biografischer Gegebenheiten erklären? Welche strukturellen Gewaltfaktoren und gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen lassen sich dingfest machen, die hinter den einzelnen Gewaltexzessen stecken? Die Diskussionsrunde will das Thema tiefgreifend und weitreichend angehen und nicht auf einen Einzelfall reduzieren. Nach Auffassung von Pfarrer Martin Frey ist das Gewaltniveau in allen Bereichen unserer Gesellschaft exorbitant gestiegen. Verroht unsere Gesellschaft zunehmend?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Wendlingen